Neurologische Frührehabilitation

Unser Nervensystem ist hoch entwickelt und komplex. Neurologische Erkrankungen können daher die unterschiedlichsten Funktions- und Fähigkeitsstörungen zur Folge haben. Je nachdem welches Areal im Gehirn betroffen ist, können Störungen des Bewusstseins, Lähmungserscheinungen, Verkrampfungen, Gefühlsstörungen, oder Sprach- und Schluckstörungen auftreten. Doch unser Gehirn verfügt auch im Alter noch über eine erstaunliche Fähigkeit zur Reorganisation (Neuronale Plastizität). Studien haben gezeigt, dass vor allem in den ersten 12 Wochen nach einem Schlaganfall oder einem Schädel-Hirn-Trauma eine gute Chance besteht, gestörte Funktionen und Fähigkeiten wiederzuerlangen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Sobald durch die akutmedizinische Versorgung der allgemeine Gesundheitszustand stabilisiert werden konnte, sollte mit einem gezielten Training begonnen werden. Diese Frührehabilitation bedarf besonderer Voraussetzungen, denn oftmals müssen Patienten in diesem Stadium noch künstlich ernährt werden und sind so schwer betroffen, dass sie nicht in der Lage sind, das Bett allein zu verlassen. Oft bedarf es noch einer komplexen medikamentösen Therapie und engen Überwachung von Kreislaufparametern und Blutwerten.. Bereits in dieser frühen Phase beginnen unsere Physiotherapeuten, Physikalischen Therapeuten, Ergotherapeuten, Neuropsychologen sowie Sprach- und Schlucktherapeuten mit gezielten Übungseinheiten.

Seite teilen: