Pflege im Aufwind!

Jetzt bewerben, in Bad Tölz landen und attraktive Startprämie sichern.*

Jetzt anfangen als examinierter Gesundheits-und Krankenpfleger an den Asklepios Kliniken Bad Tölz zu arbeiten und attraktive Startprämie von bis zu einmalig EUR 5.000,00* sichern.

Oder ruf an: 01525 1936993

Mehr Informationen
Bild: Pflegerin mit Gleitschirm
  • *Voraussetzungen für den Erhalt der Startprämie:
  • *Die Höhe der Startprämie ist abhängig vom Beschäftigungsverhältnis(Vollzeit/Teilzeit). Endet das Arbeitsverhältnis/Anstellungsverhältnis vor dem Ablauf von 24 Monaten, ist die Startprämie (abhängig von der Dauer des Arbeitsverhältnisses) voll oder anteilig zurückzuerstatten.

Der Arbeitnehmer erhält bei Beschäftigungsaufnahme in der Stadtklinik mit der ersten Vergütungszahlung eine sog. ‚Starthilfe‘ in Höhe von einmalig Euro 5.000,-- brutto (bei Teilzeitkräften dementsprechend anteilig). Falls das Arbeitsverhältnis in oder zum Ablauf der Probezeit endet, ist der Arbeitnehmer zur Rückzahlung dieses Betrages verpflichtet.

Rückzahlungsmodalitäten:

  • Bis 6 Monate (Probezeit) 100 Prozent Rückzahlungsverpflichtung.
  • 7-12 Monate: 50 Prozent
  • 13-24 Monate: 25 Prozent
  • >24 Monate: 0 Prozent

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden: Datenschutzerklärung

Infektionen des Nervensystems (z.B. Meningitis)

Eine Hirnhautentzündung (Meningitis) ist eine Entzündung der Hirn- und Rückenmarkshäute. Die Entzündung ist sehr häufig durch Viren, Bakterien oder andere Mikroorganismen verursacht, daneben sind aber auch nichtinfektiöse Auslöser möglich.

Hirnhautentzündungen, die durch Bakterien ausgelöst wurden, sind lebensbedrohliche Erkrankungen und bedürfen einer umgehenden Abklärung und vor allem einer intensiven und schnellen Behandlung. Symptome die auf eine Erkrankung hindeuten sind: Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit, Fieber, Verwirrtheit und/oder Bewusstseinsminderung, Übelkeit, Überempfindlichkeit gegen Licht und laute Geräusche, sowie Hautausschlag.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Die Diagnose wird anhand der typischen Krankheitszeichen und durch den Nachweis einer Entzündung in der Nervenflüssigkeit (Liquor) gestellt. Schnittbilder des Hirns (Computer- oder Magnetresonanztomografie) können zur Diagnose beitragen und sind für den Nachweis von Komplikationen wie einer Hirnschwellung (Hirnödem) oder –entzündung (Enzephalitis, Empyem) notwendig.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Eine Meningitis wird durch die Gabe von Antibiotika und falls nötig mit antiviralen Substanzen behandelt. Steroide können zur Verhütung von entzündlichen Komplikationen hilfreich sein.

Seite teilen: