Pflege im Aufwind!

Jetzt bewerben, in Bad Tölz landen und attraktive Startprämie sichern.*

Jetzt anfangen als examinierter Gesundheits-und Krankenpfleger an den Asklepios Kliniken Bad Tölz zu arbeiten und attraktive Startprämie von bis zu einmalig EUR 5.000,00* sichern.

Oder ruf an: 01525 1936993

Mehr Informationen
Bild: Pflegerin mit Gleitschirm
  • *Voraussetzungen für den Erhalt der Startprämie:
  • *Die Höhe der Startprämie ist abhängig vom Beschäftigungsverhältnis(Vollzeit/Teilzeit). Endet das Arbeitsverhältnis/Anstellungsverhältnis vor dem Ablauf von 24 Monaten, ist die Startprämie (abhängig von der Dauer des Arbeitsverhältnisses) voll oder anteilig zurückzuerstatten.

Der Arbeitnehmer erhält bei Beschäftigungsaufnahme in der Stadtklinik mit der ersten Vergütungszahlung eine sog. ‚Starthilfe‘ in Höhe von einmalig Euro 5.000,-- brutto (bei Teilzeitkräften dementsprechend anteilig). Falls das Arbeitsverhältnis in oder zum Ablauf der Probezeit endet, ist der Arbeitnehmer zur Rückzahlung dieses Betrages verpflichtet.

Rückzahlungsmodalitäten:

  • Bis 6 Monate (Probezeit) 100 Prozent Rückzahlungsverpflichtung.
  • 7-12 Monate: 50 Prozent
  • 13-24 Monate: 25 Prozent
  • >24 Monate: 0 Prozent

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden: Datenschutzerklärung

Erkrankungen der Leber

Die Hepatologie widmet sich Patienten mit Erkrankungen der Leber. Die Leber bildet einen wesentlichen Bestandteil des menschlichen Stoffwechsels und kann sich nach Schädigungen bei richtiger Therapie wieder sehr gut erholen.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Lebererkrankungen weisen keine typischen Symptome auf: Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Gewichtsveränderungen und Appetitmangel können ebenso auf eine Lebererkrankung hinweisen wie Farbveränderungen des Stuhl, des Urins und der Haut.

Da die Symptome so unspezifisch sind, greifen wir bei Verdacht auf eine Lebererkrankung auf spezialisierte Diagnoseverfahren zurück. Hierzu gehört eine Blutuntersuchung. Außerdem kommenden bildgebende Verfahren wie der Ultraschall (Sonographie), die Computertomographie oder die Magnetresonanztomo -graphie hinzu. Zur Bestimmung der Lebersteifigkeit führen wir eine Elastographie durch. In seltenen Fällen ist zur Abklärung von Veränderungen in der Leber eine Biopsie (Probenentnahme) erforderlich. Diese führen wir dann unter sonographischer Kontrolle mit einer Hohlnadel durch, um das Gewebe anschließend unter dem Mikroskop untersuchen zu können.

Wir helfen Ihnen bei akuten und chronischen Erkrankungen der Leber, dazu zählen unter anderem:

Entzündungen der Leber: Hepatitis

Eine der häufigsten Erkrankungen der Leber ist die Entzündung des Organs – auch Hepatitis genannt. Die Hepatitis kann unterschiedliche Ursachen haben, z.B. Viren, Stoffwechselstörungen oder Vergiftungen durch z.B. Alkoholmissbrauch.

Leberzirrhose

Chronische Lebererkrankungen führen meist zu einer Vernarbung der Leber, diese wird Zirrhose genannt. Bei einer Leberzirrhose sterben die normalen Leberzellen zunehmend ab, die Leber härter und schrumpft. Sie kann ihre wichtigen Aufgaben nur noch eingeschränkt erfüllen, wodurch es zu Störungen im ganzen Körper kommen kann.

Die Leberzirrhose an sich kann sich nicht zurückbilden. Um ihr Fortschreiten zu verhindern, müssen wir zunächst ihre Ursache diagnostizieren. Zwar gehen in Deutschland rund die Hälfte aller Fälle auf Alkoholmissbrauch zurück, es kommen aber auch andere Lebererkrankungen wie eine Hepatitis sowie Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen als Ursache in Frage. Falls möglich, wird diese Ursache gezielt behandelt.

Seite teilen: