Rund 800 Euro beim 6. Anti-Brustkrebslauf – Erlös geht an Selbsthilfegruppe „Pink Ladies“

Rund 800 Euro - das ist der Erlös des 6. Anti-Brustkrebslaufes, mehr als 100 Teilnehmer:innen liefen bei der traditionellen Charity-Veranstaltung am vergangenen Samstag rund um das Gelände am Zwinger/Wallanlagen in Goslar mit. Das Geld kommt dieses Jahr der Brustkrebs-Selbsthilfegruppe „Pink Ladies“ zu Gute.

Beim Charity-Lauf: Oberbürgermeisterin Schwerdtner lobte die Arbeit des Brustzentrums der Asklepios Harzklinik Goslar

BILD
Unterstrichen die Bedeutung des Antibrustkrebslaufes, von rechts: Goslars Oberbürgermeisterin Urte Schwerdtner , Adelheid May, Asklepios Regionalgeschäftsführerin Region Harz, Rita Prinz, Co-Initiatorin der Charity-Veranstaltung © Asklepios

Es gab zuvor ein kleines Rahmenprogramm mit Informationsständen, Vorträgen und Aufwärmtraining.  Adelheid May, Asklepios Regionalgeschäftsführerin Region Harz, hatte den Lauf eröffnet, auch Goslars Oberbürgermeisterin Urte
Schwerdtner sprach ein Grußwort. May und Schwerdtner unterstrichen die
Bedeutung des Charity-Laufs, dies sei ein Zeichen der Solidarität im Kampf
gegen den Brustkrebs.
Oberbürgermeisterin
Schwerdtner lobte die Arbeit des Brustzentrums der
Asklepios Harzklinik Goslar.

 

Adelheid May dankte bei der Begrüßung allen Läufer:innnen, Sponsoren, Ausstellern, interessierten Zuschauer:innen und vor allem den ehrenamtlichen Helfer:innen -  und natürlich Rita Prinz, die den Lauf vor Jahren mit ins Leben rief. Mit Bewegung möchten wir für die heimtückische Krankheit sensibilisieren“, sagte Adelheid May und erläuterte: „Jede achte Frau wird im Laufe ihres Lebens mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert. Allen Betroffenen möchten wir mit dem Lauf Mut machen, die Kraft des Sports zu nutzen auf dem Weg der Genesung.“ Und weiter: „Sport insgesamt hilft, die Nebenwirkungen einer Krebstherapie messbar zu reduzieren und die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Das zeigen aktuelle Studien.“ Experten sagen auch: Die Überlebenschancen von Brustkrebs-Patient:innen sind besser, wenn  sie sich viel und regelmäßig bewegen. Aber auch gesunden Menschen ist Bewegung – also auch das Laufen –  zu empfehlen.

 

 Tausende Frauen sind auch in Deutschland jedes Jahr davon betroffen. Für diese Krankheit möchte der Anti-Brustkrebslauf sensibilisieren. Initiatorin ist die ehemalige Breast Care Nurse des Brustzentrums der Asklepios Harzklinik Goslar, Rita Prinz, die die Veranstaltung schon als Tradition etabliert hat - in Zusammenarbeit mit der Stadt Goslar und den Asklepios Harzkliniken, zahlreiche Förderer reihen sich ein.

 

 Rita Prinz resümierte nach dem Lauf: „Es war ein gelungener Tag, mit zufriedenen und glücklichen Läufer:innen  und Gästen auf der Zwinger-Wiese. Und es gab ein Wiedersehen mit ehemaligen Patient:innen und Freunden, dabei auch mit vielen Kolleg:innen. Es gab kurze informative Gespräche, auch mit den Betroffenen -  wir konnten ihnen Ängste nehmen und zeigen, wie man auch in der Ausnahmesituation mit der Diagnose Krebs gut leben geht. Das gesamte Netzwerk hat super zusammengearbeitet. Freunde sind für verstorbene Pink Ladies gelaufen, auch Tränen sind geflossen. Das gehört dazu."

Notaufnahme- so funktioniert sie

©Asklepios

Imagefilm Asklepios

Default Youtube Poster

Seite teilen: