Deutscher Pflegeverband verleiht 1. Preis für Pflege-Projekt in der Harzklinik

Ehre auch für die Asklepios Harzkliniken: Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest e.V. hat den 1. Preis „Junge Pflege Preis 2020“ an die Berufsbildenden Schulen Bad Harzburg in Kooperation mit der Asklepios Harzklinik Goslar verliehen. Ausgezeichnet wurde das Projekt „Interprofessioneller Demenzraum“, die Asklepios Harzklinik Goslar hat es fachlich begleitet und räumlich umgesetzt. In einer Feierstunde wurde der Preis nun in der Schule in Bad Harzburg übergeben. „Wir brauchen Menschen, die Vernetzung leben und in der Pflege ein Sichtbarmachen, und Sie haben etwas sichtbar gemacht und sind ein Stück über sich hinausgewachsen“, sagte Landeschuldezernentin Annette Due bei der Preisverleihung. Es sei eine Vernetzung „mit Taten“, lobte sie das Gemeinschaftswerk. Man könne stolz sein, „Sie haben den Landkreis vorbildlich ins Gespräch gebracht“, sagte Regine Breyther, Erste Kreisrätin, bei der Veranstaltung.

„Die Gewinnerbeiträge überzeugten durch das Gesamtpaket aus theoretischer Überlegung und praktischer Umsetzung“, heißt es in der Würdigung der Jury

BILD
v. links nach rechts: die Altenpflege-Schülerinnen und Schüler, Nicole Niehoff, Isabel Rosinski, Natascha Vollbrecht, Mamadou Bah, Chantal Theuerkauf, sowie (vorne, v. links nach rechts) die Projekt-Betreuerinnen, Anna Marach, Beata Boronczyk, Dörte Gloy und Sabrina Ahlfaenger © Asklepios

Die Gewinnerbeiträge überzeugten durch das Gesamtpaket aus theoretischer Überlegung und praktischer Umsetzung“, heißt es in der Würdigung  des DBfK Nordwest.  Das prämierte Team aus angehenden Altenpflegern der Berufsbildenden Schulen Bad Harzburg hatte das nun mit dem 1. Preis ausgezeichnete Projekt zusammen mit der Asklepios Harzklinik Goslar seit Januar 2020 entwickelt.

Die fünf Schülerinnen und Schüler des Gewinner-Teams gestalteten in der Klinik zusammen einen Raum völlig neu, der verschiedenen Berufsgruppen, Angehörigen und Menschen mit Demenz eine Oase der Ruhe und Entspannung im bisweilen stressigen Kliniksetting schaffen soll. Der Aufenthaltsraum gleich einem gemütlichen Wohnzimmer: eine aufgemalte Tapeten-Bücherwand, ein Kamin, ein echtes Aquarium mit bunten Fischen, dazu ein langer Holztisch mit bequemen Lederstühlen. Eine Reihe von Förderern unterstützten das Gemeinschaftsvorhaben finanziell. Der Schul-Kursus „APF18“,  mit Ausbildungsfokus Altenpflege, hatte den Raum zusammen mit Beata Boronczyk, Demenzbeauftragte der Asklepios Harzkliniken, konzipiert, sie ist Spezialistin auf dem Gebiet. Dörte Gloy, Lehrerin und Abteilungsleiterin in der Schule, hatte das Projekt ebenfalls mit betreut, zudem  halfen die Lehrerinnen Sabrina Ahlfaenger und Anne Marach maßgeblich mit.

„Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass wir zusammen mit den Schülerinnen und Schülern dieses Projekt realisieren konnten, ich danke allen, die dabei mitgewirkt haben, für  ihren großen Einsatz“, sagt Harzkliniken-Pflegedirektorin Kerstin Schmidt. „Gerade in  den  herausfordernden Corona-Zeiten, in denen auch in unserer Klinik das Besuchsrecht immer noch eingeschränkt werden muss, tut ein solcher besonderer Raum allen gut.“

Den zweiten Preis „Junge Pflege 2020“ erhielt die Akademie für Bildung und Karriere am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in Kooperation mit dem Altonaer Kinderkrankenhaus. Platz 3 ging an die Berufsfachschule Pflege im Klinikum Braunschweig.

„Besser vernetzt - gemeinsam Pflege gestalten!“,  lautete das Motto des Junge Pflege Preises für das Jahr 2020. Ausgeschrieben wurde er zum Ende des Vorjahres, bis Mitte März hatten die Teilnehmenden Gelegenheit ihre Beiträge beim DBfK Nordwest einzureichen, so der Verband. Bewertungskriterien der digital eingesandten Beiträge waren demnach im Jahr 2020: ein zielgerichtetes Vorgehen (20 Prozent), die Innovativität der Idee (25 Prozent), die Kreativität der Beitragsform (25 Prozent), die Verwendung aktueller und fundierter Fachliteratur bzw. Expertise (15 Prozent) sowie die Umsetzung formaler Kriterien/Formatvorgaben (15 Prozent). Der üblicherweise als Plattform der Abschlusspräsentation dienende Junge Pflege Kongress des DBfK Nordwest, der Leitkongress für angehende Pflegefachpersonen mit ca. 3000 Teilnehmer/innen, musste COVID-19-bedingt abgesagt werden – der Nachholtermin nach Verbandsangaben ist der 19. Mai 2021.

Pflegende sind die größte Berufsgruppe und ein entscheidendes Bindeglied im Gesundheitswesen. Der DBBK erläutert: „Dies können wir nutzen, um Netzwerke zu knüpfen und gemeinsam Zukunft zu gestalten. Im Pflegeberuf ist die intra- und interprofessionelle Zusammenarbeit grundlegend. Verbindungen werden geschaffen, um voneinander zu lernen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Eure Aufgabe beim Junge Pflege Preis 2020 war es uns zu zeigen, wie Austausch, Kommunikation und Gemeinschaft gefördert und weiterentwickelt werden können. Ihr solltet weiter als über den Tellerrand blicken; euch vernetzen. Mit angehenden oder erfahrenen beruflich Pflegenden, mit anderen Professionen, über eure Einrichtungen hinaus, deutschlandweit oder international.

Hier geht es zum Videobeitrag der Gewinner zu dem Projekt:

https://www.youtube.com/watch?v=zg6HM4Nc5FY&feature=youtu.be

Notaufnahme- so funktioniert sie

©Asklepios

Imagefilm Asklepios

Default Youtube Poster

Seite teilen: