Liebe Patienten, Angehörige und Zuweiser,

die Entwicklung der Corona-Pandemie sorgt weltweit für Verunsicherung und Ängste. Nichtsdestotrotz sind wir weiterhin wie gewohnt für Sie da und stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Wir haben umfassende Hygiene- und Schutzvorkehrungen getroffen, um Ihren Schutz zu gewährleisten. Bei Fragen und Sorgen können Sie uns jederzeit anrufen.

 

Mehr erfahren zu unseren Corona-Regelungen

Fachpflege in unserer Klinik

Mit diesen Abteilungen arbeiten wir zusammen:

Fachgesundheits-und Krankenpfleger/-in für Psychiatrie

Die Pflegekraft ist weniger „Bewirker“ als vielmehr „Ermöglicher“, d.h. sie bietet nicht Pflege an, weil sie es besser wüsste, was der Kranke braucht, sondern sie hilft ihm, Selbstpflege-(Selbsthilfe-)Möglichkeiten wahrzunehmen. Erst dann ergänzt sie, wo der Kranke allein nicht zurechtkommt. Sie steht nicht in der Ent-scheidung für den Kranken, sondern steht mit dem Kranken in der Entscheidung. Sie erfüllt keine Bedürfnisse der Kranken, sondern hilft ihm, seine Bedürfnisse selbst zu erfüllen

                                                                                     ( Viktor v. Weizsäcker)

 

 

Unsere Fachgesundheits-und Krankenpfleger/-innen verfügen über ein spezielles Wissen rund um das Thema psychiatrische Pflege. Besondere Kenntnisse und Verhaltensweisen helfen ihnen dabei, in die Beziehungsarbeit mit den Patienten zu treten. Dies stellt die Hauptaufgabe der Pflege dar. Dabei liegt es nicht in ihrem Interesse, den Betroffenen in allen Verrichtungen des täglichen Erlebens zu helfen, sondern die Probleme und vor allem die Ressourcen zu erkennen, welche im Rahmen der pflegerischen Tätigkeiten berücksichtigt werden.

Ebenso wirken sie an therapeutischen Gruppenarbeiten mit und helfen den Patienten bei der Strukturierung des Tages. Aktives Zuhören ist die Voraussetzung zum Aufbau eioner stabilen Beziehung zwischen Patient und Pflege.

Die Weiterbildung dauert zwei Jahre und findet berufsbegleitend statt. Mit erfolgreichem Abschluss erhält man die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung " Fachgesundheits-und Krankenpfleger /-in für Psychiatrie.

Fachgesundheits-und Krankenpfleger/-in für Intensivpflege und Anästhesie

Am 01.10.2015 eröffnete das Fachklinikum Lübben die Station 1.2 A Beatmung/Stroke Unit. Dies ermöglicht uns, nun auch intensiv -und beatmungspflichtige Patienten versorgen zu können. Qualifizierte Fachschwestern und Fachpfleger für Intensivpflege und Anästhesie sorgen für die Sicherheit unserer Patienten und handeln nach dem besten und aktellsten Wissen.

Sie sind geschult in der intensivmedizinischen Grund- und Behandlungspflege und verfügen auch über die Beatmungspflege spezielle Kenntnisse. Die Hauptaufgabe des Personals liegt hier in der engmaschigen Kontrolle und Beobachtung der Vitalfunktionen. Dazu gehört die geschulte Bedienung der medizinischen Geräte, welche zur Aufrechterhaltung der Vitalparameter notwendig sind. Das Erkennen von bedrohlichen Situationen  ist somit zu jeder Zeit gewährleistet.

Die Weiterbildung dauert zwei Jahre und findet berufsbegleitend statt. Mit erfolgreichen Abschluss erhält man die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung ,,Fachgesundheits- und Krankenpfleger/-in für Intensivpflege und Anästhesie“.

Seite teilen: