Interverntionelle Kardiologie

Herzkatheterlabor

Blick ins Herz um tödliche Krankheiten vorzubeugen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen weltweit die Todesursachen- Statistik an. Die Erkrankung der Herzkranzgefäße, die so genannte Koronare Herzerkrankung (KHK) und der Herzinfarkt spielen dabei eine große Rolle. Damit bei mehr Menschen in der Region die Risiken besser erkannt, richtig wahrgenommen und entsprechend therapiert werden können, hat die Asklepios-Südpfalzklinik Kandel seit 2013 das Herzkatheterlabor in Betrieb genommen.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind keineswegs ausschließlich typische Erkrankungen des höheren Lebensalters – 35-Jährige mit Herzinfarkt sind heute keine Seltenheit mehr. Frauen sind ebenfalls zunehmend betroffen, nicht zuletzt, weil sich deren Lebensstil mehr und mehr jenem der Männer angleicht. Auch der Begriff der “Manager-Krankheit“ gilt als überholt, da Stress alleine eine eher untergeordnete Rolle spielt. Die wichtigsten Risikofaktoren sind der erhöhte Blutdruck, erhöhtes Cholesterin, der Konsum von Nikotin sowie Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit). Wenn ein Elternteil betroffen ist, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, selbst zu erkranken. Der erhöhte Blutdruck, der wichtigste Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bleibt häufig unbeachtet, weil Beschwerden oft erst dann auftreten, wenn Endorganschäden schon wahrnehmbar sind, man also z. B. Herzbeschwerden hat. Von daher ist eine frühzeitige Untersuchung des Herzens gerade für Risikopatienten lebenswichtig.

Seite teilen: