Narben- und Nabelbruch

Wir helfen Ihnen mit unserem Behandlungsangebot

Unsere qualifizierten Spezialisten stehen Ihnen mit langjähriger Erfahrung, umfassender Fachkompetenz sowie moderner Medizintechnik zur Verfügung, um Sie im Falle eines Narben- und Nabelbruchs bestmöglich zu versorgen. Dabei empfehlen wir Ihnen in der Regel das minimalinvasive Verfahren des laparoskopischen Intraperitonealen Onlay-Mesh (IPOM: spezielles Netzgewebe, das per Bauchspiegelung/ Laparoskopie eingesetzt wird). Diese Methode, die Ihnen die langen Narben und Schmerzen einer großen Operation erspart, gilt als vielversprechende Alternative zu den offenen Verfahren. Durch nur wenige Zentimeter kurze Schnitte (minimalinvasive Zugänge) legen unsere kompetenten Fachchirurgen ein speziell beschichtetes Netz von innen vor Ihre Bruchlücke. Auf diese Technik setzt unser Team vorzugsweise dann, wenn Sie bereits eine Bauchoperation hinter sich haben oder sehr pfundig (adipös) sind. Mit dem IPOM können wir bei Bedarf mehrere kleinere Brüche in einer einzigen Sitzung versorgen und/oder Verwachsungen beseitigen, die nach offenen Bauchoperationen entstanden sind. Kleinere Hernien können wir oft ambulant operieren. Bei größeren Brüchen nehmen wir Sie in der Regel für wenige Tage stationär auf, sodass wir Sie bestmöglich versorgen können.

Welches Verfahren aber das für Sie persönlich am besten geeignete ist, das entscheiden Sie schließlich in enger Abstimmung mit und nach eingehender Beratung durch unsere Experten selbst. Bitte zögern Sie nicht, uns dabei alle Ihre Fragen zu stellen. Uns ist es sehr wichtig, dass Sie umfassend über die Erfolgsaussichten und Risiken Ihrer Behandlung informiert sind.

Seite teilen: