Entzündliche und tumoröse Darmerkrankungen

Unsere qualifizierten Fachärzte stehen Ihnen mit langjähriger Erfahrung und umfassender Fachkompetenz sowie moderner Medizintechnik zur Verfügung, wenn Sie unter einer Erkrankung des Darms leiden. Wir behandeln sowohl gutartige entzündliche Darmveränderungen als auch Darmkrebs mit einem optimal auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Therapiekonzept.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Um einer bösartigen Darmerkrankung wirksam vorzubeugen, sind Vorsorgedarmspiegelungen das beste Mittel. Selbstverständlich bieten wir solche Untersuchungen an. Sollten wir dabei die Vorstufe einer Krebserkrankung erkennen, so können wir das betroffene Gewebe direkt in der gleichen Sitzung entfernen. Dadurch ersparen Sie sich eine andernfalls erforderliche Operation. Sollten wir einen Tumor in einem fortgeschrittenem Stadium entdecken, so finden Sie in unserem spezialisierten Darmzentrum kompetente Hilfe. Dort bieten wir Ihnen unter anderem folgende Untersuchungsverfahren zur Diagnostik des umgebenden Gewebes:

  • Ultraschall (Sonografie)
  • Computertomografie (CT: computerunterstütztes Röntgenverfahren)
  • Magnetresonanztomografie (MRT: Verfahren, bei dem ein Magnetfeld genutzt wird)
  • Röntgen

Um Sie umfassend zu versorgen und Ihnen bestmögliche Heilungschancen zu gewährleisten, klären unsere erfahrenen Narkoseärzte und Internisten (Fachärzte für Erkrankungen der inneren Organe) dort auch Ihr individuelles Operationsrisiko ab. In unserem interdisziplinären Tumorboard entwickeln wir in enger Abstimmung mit den Spezialisten unterschiedlicher Abteilungen unserer Klinik einen für Sie persönlich optimalen Therapievorschlag. Diesen besprechen wir in der Folge ausführlich mit Ihnen.

Bei einer entzündlichen Darmerkrankung können wir Ihnen oft am sichersten mit einer Darmspiegelung helfen. Sollten Ihre Beschwerden durch entzündliche Ausstülpungen in der Darmwand (Divertikel) verursacht worden sein, so behandeln unsere kompetenten Fachärzte Sie je nach Ihrem individuellen Untersuchungsergebnis mit einer konservativen (nicht-operativen) Therapie oder empfehlen Ihnen eine Operation.

Unser gemeinsames Ziel ist es, dass es Ihnen bald wieder besser geht und Sie wieder mehr Lebensqualität genießen können.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Im Darmzentrum der Asklepios Südpfalzklinik Germersheim bieten wir Ihnen eine für Sie persönlich maßgeschneiderte Behandlung an. Unser Leistungsspektrum umfasst sowohl moderne minimalinvasive Techniken als auch klassische, konventionelle Verfahren.

Um die Heilungschancen unserer Patienten bei Darmkrebs zu verbessern, empfehlen wir in der Regel die operative Entfernung des erkrankten Darmabschnitts. So können wir Betroffene in einem frühen Stadium meistens vollkommen heilen. Sollte Ihr Tumor sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befinden, so entwickeln wir in enger Abstimmung mit Ihnen eine vielschichtige (multimodale) Therapie, bei der wir Bestrahlung und Chemotherapie kombinieren.

Selbst wenn Ihre entzündliche Darmerkrankung einen Durchbruch (Perforation) in Ihrer Darmwand ausgelöst hat, müssen Sie nicht unbedingt sofort operiert werden. In vielen Fällen gelingt es unseren Spezialisten, die Entzündung zunächst mit einer Infusionstherapie und der Gabe von Antibiotika abklingen zu lassen. Je nach Schweregrad der Entzündung können wir dann in Ruhe mit Ihnen besprechen, wie es für Sie persönlich am besten weitergehen soll – mit oder ohne Operation. Sollten Sie sich für einen Eingriff entscheiden, so wenden wir die für Sie relativ wenig belastenden minimalinvasiven Techniken an. Im Rahmen einer Bauchspiegelung (Laparoskopie) entfernen wir den erkrankten Darmabschnitt.

Selbstverständlich sind wir aber auch mit umfassender Fachkompetenz und modernster Medizintechnik für Sie da, wenn doch eine Notfalloperation erforderlich ist.

Wenden Sie sich gern an uns, wenn Sie weitere Fragen zu unserem Leistungsspektrum haben. Wir nehmen uns selbstverständlich Zeit für Ihre persönlichen Sorgen und Anliegen.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Uns ist es sehr wichtig, dass Sie auch nach Ihrer Behandlung in unserer Klinik optimal versorgt sind. Deshalb legen wir Ihnen dringend die regelmäßigen Nachsorgeuntersuchungen ans Herz – auch wenn die Erinnerung an Ihre Krankheit Ihnen diesen Gang nicht einfach macht. In vielen Fällen können sich Patienten so eine erneute Operation ersparen. So können wir mögliche neue Darmpolypen (Wucherungen der Darmschleimhaut) bei einer Darmspiegelung im Rahmen Ihrer Nachsorge direkt entfernen und so eine erneute Tumorerkrankung verhindern. Je früher wir einen neuen Tumor oder seine Vorstufe entdecken, desto gezielter können wir ihn bekämpfen und damit Ihre Heilungschancen deutlich erhöhen. Auch Metastasen (Tochtergeschwulste eines Tumors), besonders Lebermetastasen, können unsere Experten durch eine Operation oft vollständig entfernen.

Selbstverständlich kümmern wir uns im Rahmen Ihrer Nachsorge neben den medizinischen Untersuchungen auch um Ihre seelische Betreuung. Damit möchten wir Sie in der für viele Menschen körperlich und seelisch belastenden Situation nach einer Krebserkrankung bestmöglich unterstützen.

Gern können Sie sich bereits im Zentrum für Darmkrebs mit Ihren persönlichen Fragen und Anliegen an Ihren behandelnden Arzt oder an unsere spezialisierten Fachkräfte wenden. Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Ihnen jeweils für Ihre individuelle Situation besonders geeignete Lösungen zu finden. Unsere qualifizierten Pflegekräfte und speziell geschulte Stomatherapeuten (Stoma: künstlicher Darmausgang) helfen Ihnen bei allen Fragen zur praktischen Pflege. Falls für Sie eine Umstellung der Ernährung erforderlich ist, stehen erfahrene Ernährungsberater zur Verfügung, die Ihnen einen individuellen Ernährungsplan erarbeiten.

Seite teilen: