Erkrankungen des Enddarms

Proktologie

Wir helfen Ihnen bei

Sollten Sie unter unklaren Beschwerden des Enddarms leiden, so scheuen Sie sich bitte nicht, Kontakt zu unseren Spezialisten aufzunehmen. Wir verfügen über die erforderliche Erfahrung, Fachkompetenz und Medizintechnik, um Sie präzise zu untersuchen und optimal zu behandeln. Gerade Erkrankungen des Enddarms können wir bei frühzeitiger Diagnose recht gut und oft ohne große Operation behandeln – und natürlich einen bösartigen Tumor zuverlässig ausschließen oder schnellstmöglich mit allen erforderlichen Methoden bekämpfen.

Wir behandeln alle Erkrankungen des Enddarms, insbesondere:

  • das Hämorrhoidalleiden (geschwollene Gefäße am After, die jucken und nässen können)
  • Analfissuren (schmerzhafte Einrisse der Haut oder Schleimhaut des Afters)
  • Abszesse (abgekapselte Eiteransammlung)
  • Analfisteln (entzündlich veränderte Gänge im Bereich des Afters)

Scheuen Sie sich nicht, uns alle Ihre persönlichen Fragen dazu zu stellen – wir nehmen uns selbstverständlich Zeit für ein persönliches Gespräch.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Zunächst untersuchen unsere kompetenten Experten Sie in einem speziellen Raum, der mit allen für Ihre proktologische Diagnose (Proktologie: Heilkunde für Erkrankungen des Enddarms) erforderlichen, modernen Geräten ausgestattetet ist. Dabei tasten wir behutsam Ihre Afterregion ab und untersuchen Sie darüber hinaus mithilfe eines modernen Prokto- und Rektoskops (feine Spezialsonde zur inneren Untersuchung des Enddarms) sowie mit einer schmerzlosen Spezial-Kombination aus Endoskopie und Ultraschall, dem Endorektalschall. So können wir die Ursache Ihrer Beschwerden sehr schnell, exakt und schonend herausfinden.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Auf der Grundlage dieser sorgfältigen Untersuchung, deren Ergebnisse wir selbstverständlich mit Ihnen besprechen, entscheiden unsere Spezialisten gemeinsam mit Ihnen über das für Sie persönlich bestgeeignete weitere Vorgehen. Bei uns stehen Ihnen konservative (nicht-operative) Verfahren mit Salben, Zäpfchen und Sitzbädern zur Verfügung, um Ihre Beschwerden zu lindern.

Sollten Sie sich für eine Operation entscheiden, so stellen unsere qualifizierten Chirurgen mit unserer modernen Medizintechnik und mit minimalinvasiven Operationstechniken sicher, dass Sie so schnell wie möglich wieder fit sind.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Am Tag Ihrer Entlassung führen wir mit Ihnen ein ausführliches Gespräch. Darin erläutern wir Ihnen die Besonderheiten Ihrer Erkrankung und den Ablauf Ihrer Nachsorge. Unsere Empfehlungen und Ihre Entlassungsmedikation vermerken wir darüber hinaus in einem Brief an Ihren weiterbehandelnden Arzt.

Seite teilen: