Pain Nurse – Schmerztherapie für Profis

Bei der Weiterbildung „Algesiologische Fachassistenz“ am Bildungszentrum Wiesbaden unterstützen unsere Dozenten Sie als examinierte Pflegefachkraft dabei, Ihr bereits vorhandenes Wissen zum modernen Schmerzmanagement aufzufrischen. Darauf aufbauend vermitteln wir Ihnen neue Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur jeweils an die individuellen Bedürfnisse Ihres Patienten angemessenen Schmerztherapie – gemäß den allgemeingültigen wissenschaftlichen Standards im Sinne eines ganzheitlichen Therapiekonzepts.

Für wen ist die Weiterbildung geeignet?

Pflegerin mit Patientin im Rollstuhl
© Shutterstock, Robert Kneschke

Diese Weiterbildung zur spezialisierten Schmerzfachkraft (Pain Nurse) richtet sich insbesondere an Pflegende aus der Anästhesie und Intensivpflege, aus dem Krankenhaus und ambulanten Einrichtungen sowie aus Hospiz- und Pflegeeinrichtungen, die eine der folgenden Berufsbezeichnungen führen dürfen:

  • Gesundheit- und Krankenpfleger/in
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in
  • ATA
  • abgeschlossene Ausbildung in einem medizinischen Assistenzberuf

Dauer, Umfang – das erwartet Sie

Die Fachqualifikation wird in 41,5 Unterrichtsstunden als Block über 5 Tage unterrichtet.

Das lernen Sie – unsere Inhalte

Mit diesem Seminar können Sie Ihre Pflegefachkompetenz erweitern und sich spezialisieren, sodass Sie sich als geprüfter Algesiologischer Fachassistent (w/m/d) qualifizieren.

Maßgeblich sind die Vorgaben des „Schmerztherapeutischen Curriculums“ der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. Die entsprechend zertifizierte Weiterbildung gliedert sich in einen Basis- und einen Aufbaukurs zur „Algesiologischen Fachassistenz“.

In diesem Lehrgang geht es unter anderem um folgende Inhalte:

  • Grundlagen zur Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Schmerzes
  • Arten, Erfassung, Einschätzung und Dokumentation von Schmerz
  • Schulung und Beratung von Patienten und Angehörigen
  • medikamentöse Schmerztherapie
  • Akutschmerztherapie
  • invasive Schmerztherapie
  • psychologische Aspekte des Schmerzes
  • multimodales Therapiekonzept
  • nicht-medikamentöse Therapieverfahren
  • akute und chronische nicht-tumorbedingte Schmerzsyndrome
  • Schmerztherapie beim alten und demenziell erkrankten Menschen
  • Tumorschmerz
  • schmerzlindernde Wundversorgung
  • Schmerzmanagement bei Kindern und Jugendlichen

Kosten der Weiterbildung

Das Seminar kostet für das Grund- und Aufbaumodul 850,- € pro Teilnehmer. Mitglieder der Deutschen Schmerzgesellschaft e. V. zahlen 780,- €.

Abschlussprüfung

Sie schließen Ihre Fachqualifikation mit einer schriftlichen Prüfung ab.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 -15.00 Uhr
Di
8.00 -15.00 Uhr
Mi
8.00 -15.00 Uhr
Do
8.00 -15.00 Uhr
Fr
8.00 -14.00 Uhr

Seite teilen: