Asklepios Westklinikum: Neuer Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. med. David Scheunemann hat zum 1. September 2021 die Chefarztposition in der Orthopädie und Unfallchirurgie am Asklepios Westklinikum Hamburg übernommen. Er tritt die Nachfolge von PD Dr. Oliver Niggemeyer an. Dr. med. Scheunemann war zuvor als leitender Oberarzt in der Klinik für Orthopädie und im Zentrum für Endoprothetik der Schön Klinik Hamburg Eilbek tätig. Seine klinischen Schwerpunkte liegen zum einen in der gelenkerhaltenden Hüft- und Kniechirurgie und der Behandlung von Hüftdysplasien. Zum anderen besitzt er große Erfahrung in der Primär-, Revisions- und Wechselendoprothetik von Hüft- und Kniegelenk.


„Wir freuen uns sehr, dass ein so qualifizierter Mediziner zu uns ins Haus kommt. Durch seine jahrelangen Tätigkeiten im Bereich der Orthopädie und Unfallchirurgie ist Dr. Scheunemann die richtige Wahl für diese Position. Da wir 2013 als erste Hamburger Klinik als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung zertifiziert wurden (EndoCert), passt Dr. Scheunemann schwerpunktmäßig zudem genau in unser Portfolio“, so Thomas Hoffmann, Geschäftsführer des Asklepios Westklinikums.


Scheunemann studierte in Rostock und kam direkt im Anschluss nach Hamburg, wo er zunächst in der Klinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie am Universitätsklinikum Hamburg- Eppendorf tätig war. Im Anschluss setzte er die Ausbildung im Berufsgenossenschaftlichen Unfallkrankenhaus Hamburg-Bergedorf fort. Seit 2007 ist er in der Klinik für Orthopädie/Zentrum für Endoprothetik der Schön Klinik Hamburg-Eilbek beschäftigt, seit 2018 als leitender Oberarzt. Er verfügt über die Zusatzbezeichnung „Spezielle orthopädische Chirurgie“. Der 46-Jährige bringt zusätzlich umfassende Erfahrungen im Bereich der Wiederherstellungschirurgie und Sporttraumatologie mit ans Westklinikum.


„Ich freue mich auf die kommende Zusammenarbeit mit den neuen Kollegen und möchte neben der Fortsetzung und Stärkung der schon bestehenden Schwerpunkte weitere Inhalte im Bereich der gelenkerhaltenden Hüft- und Kniechirurgie etablieren. Mein Ziel ist es, im Westklinikum das gesamte Spektrum der operativen Therapie von Erkrankungen des Bewegungssystems – traumatisch wie degenerativ - mit meinem Team anbieten zu können“, so Dr. med. Scheunemann.


Das EndoCert-Zertifikat bestätigt dem Asklepios Westklinikum höchste Qualität beim Gelenkersatz. Das Zertifikat hilft bei der Orientierung in der Klinikwahl, da leichter erkannt werden kann, wo der Patient gut aufgehoben ist. Die Erfahrung der Chirurgen spielt in der Endoprothetik eine zentrale Rolle. Denn trotz modernster Methoden und innovativer Techniken handelt es sich hierbei häufig um komplexe Operationen. Deshalb muss eine Klinik, um als Zentrum der Maximalversorgung anerkannt zu werden, mindestens zweihundert Operationen pro Jahr in diesem Bereich vorweisen und auch auf schwierige Fälle vorbereitet sein. Das Asklepios Westklinikum erfüllt diese Kriterien mit jährlich rund 600 endoprothetischen Versorgungen mehrfach. Um die Qualität dauerhaft zu gewährleisten, wird die Zertifizierung alle zwölf Monate wiederholt.

 

Dr. med. David Scheunemann
Dr. med. David Scheunemann © Asklepios Kliniken

Sprechen Sie uns an

Konzernbereich Unternehmenskommunikation & Marketing

Konzernbereich Unternehmenskommunikation & Marketing

Pressestelle

24-Stunden Rufbereitschaft für Medienvertreter

24-Stunden Rufbereitschaft für Medienvertreter

Konzernbereich Unternehmenskommunikation & Marketing

Sandra Gerold

Sandra Gerold

Kommunikation & Marketing

Seite teilen: