Know-how für ein gesundes Leben

In der Kindheit werden die Grundlagen für einen gesunden Lebensstil gelegt. Seit Jahren engagieren wir uns mit Unterstützung durch die Dr. Broermann-Stiftung aktiv in der Prävention für Schüler. Unser Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für gesunde Lebensführung zu wecken.

Ein kleiner Beitrag für große Chancen

Prävention für Schüler

Mit unserem kostenlosen und spannenden Gesundheitsunterricht leisten wir einen kleinen gesellschaftlichen Beitrag, die gesundheitliche Chancengleichheit für Kinder zu fördern und gesundheitliche Risiken weiter zu vermindern.

Gesundheitsunterricht zum Anfassen

Alkoholprävention

In unserem Krankenhausalltag treffen wir täglich auf Schicksale, die durch eine gesündere Lebensführung vermeidbar gewesen wären. Mit unseren Präventions-Veranstaltungen wollen wir helfen, das zu vermeiden. Wir wollen vorbeugen, bevor es zu spät ist!

Daher veranstalten wir im Asklepios Westklinikum regelmäßig eine Alkoholpräventions-Veranstaltung für Schülerinnen und Schüler.

Herr Dr. Köhler, für welche Zielgruppe ist Ihre Alkoholpräventions-Veranstaltung geeignet?
Herr Dr. Köhler: Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7.

Wie läuft so eine Veranstaltung ab?
Herr Dr. Köhler: Wir beginnen mit einer Präsentation und liefern erst einmal eine Menge Informationen, zum Beispiel, wie viel Alkohol in einem Glas Bier oder Wein steckt.
Ein Highlight sind unsere „Drunkbuster“-Rauschbrillen. Die Schülerinnen und Schüler können sie aufsetzen und dadurch nachvollziehen, wie man sich mit 1,3 Promille fühlt. Durch diese Brillen sehen sie doppelt, sie können Nähe und Entfernungen nicht mehr richtig einschätzen und auch nicht mehr so schnell reagieren, wie sie es gewohnt sind. Wenn sie mit diesen Rauschbrillen Geschicklichkeitsübungen machen, erleben sie, wie sehr Alkohol ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten beeinflusst. 
Außerdem lassen wir trockene Alkoholiker zu Wort kommen, die den Kindern und Jugendlichen einen kleinen Einblick in ihr Leben, ihren Alltag und in die Folgen gewähren, die der übermäßige Alkoholkonsum nach sich gezogen hat. Diese Geschichten haben meist eine sehr beeindruckend Wirkung!

Haben Sie erlebt, dass es Themenbereiche oder Fakten in Bezug auf das Thema Alkohol gibt, die für die Kinder überraschend oder neu sind?
Herr Dr. Köhler: Ja, zum Beispiel, dass die Leber der Frau kleiner ist als die des Mannes. Dadurch kann der Mann in der Regel mehr Alkohol vertragen. Auch die Tatsache, dass regelmäßiger Alkoholkonsum die Leber trainiert wie regelmäßiges Laufen die Muskeln, ist für die meisten neu. Das bedeutet auch, dass Jugendliche, die bislang kaum Alkohol getrunken haben, deutlich schneller betrunken sind.

Welches Ziel verfolgen Sie mit dieser Veranstaltung?
Herr Dr. Köhler: Vor einigen Jahren wollte ein Jugendlicher aus Othmarschen nach einer Silvesterparty nach Hause gehen – wie sich später herausstellte – mit 2,4 Promille. Doch unterwegs schlief er im Schatten einer Hecke ein. Als man ihn am nächsten Morgen fand, war er erfroren.
Uns hat das damals alle sehr berührt, und wir haben beschlossen, etwas zu tun: Das Resultat ist die Alkoholpräventions-Veranstaltung. Wir wollen den Jugendlichen keine Angst machen, wir wollen den Alkohol auch nicht verbieten, aber wir wollen sensibilisieren: Für den Umgang mit ihm und für die Gefahren. Eine meiner wichtigsten Botschaften auf diesen Veranstaltungen ist, dass man seine angetrunkenen Freunde nicht allein nach Hause gehen lässt.  

Informationsveranstaltung Magersucht

Bei Interesse informieren wir gern auch im Rahmen einer Veranstaltung rund um das Thema Magersucht (Anorexie). Sprechen Sie uns an!

Keine Angst vorm Krankenhaus

Seit Jahren nehmen wir Kindergarten- und Grundschulkindern durch einen Besuch im Asklepios Westklinikum Rissen die Angst vorm Krankenhaus. Zusammen mit dem Team der Notaufnahme unter Leitung von Dr. Markus Porthun erforschen die kleinen Besucher alles Wichtige – vom Gipsraum der Unfallchirurgie bis zu den Stationen, auf denen die Patientinnen und Patienten liegen.

Unser Angebot ist kostenlos!

Wir bieten Präventionsveranstaltungen zu den folgenden Themen an:

  • Alkoholprävention
  • Informationsveranstaltung Magersucht
  • Keine Angst vorm Krankenhaus (für Kindergärten und Erstklässler)

Auf Anfrage sind selbstverständlich auch andere Themen und Schwerpunkte möglich - wir bemühen uns, ein passendes Angebot für Sie zusammenzustellen.

Unser Gesundheitsunterricht ist kostenlos!

Bei Interesse an einer Präventionsveranstaltung für Ihre Klasse, Ihren Sportverein oder Ihre Jugendgruppe sprechen Sie uns an! Vorschulkinder sind genauso willkommen wie Zwölftklässler.

Sprechen Sie uns an

Prävention für Jugendliche

Dr. Hans-Peter Köhler

Sekretariat: Sophia Just
E-Mail s.just@asklepios.com.
Tel. (040) 81 91-26 45

 

Seite teilen: