Therapie des Harnsteinleidens

Harnsteine sind ein häufiges Krankheitsbild. Die Symptome reichen von der heftigen Kolik mit der Notwendigkeit einer sofortigen Notfalltherapie bis zu unspezifischen Rückenschmerzen, bei denen die Ursache gelegentlich erst nach Ausschluss anderer Erkrankungen erkannt wird. Auch wiederkehrende Infektionen können Harnsteine als Ursache haben.

Die urologische Abteilung des Asklepios Westklinikums Hamburg ist optimal für die Behandlung von Harnsteinen ausgestattet. Stoßwellentherapie, semirigide und flexible Ureterorenoskopie sowie die perkutane Nephrolitholapraxie stehen zur Verfügung, um Steine jeder Größe und Lage optimal behandeln zu können.
Moderne Bildgebungsverfahren, Stein- und Urinanalyse komplettieren das Angebot.
Auf einen möglichst sparsamen Einsatz von Röntgenstrahlen wird geachtet. Durch den Einsatz der Stoßwellentherapie kann eine Narkose vermieden werden. Durch Kombinationseingriffe ist es möglich die Dauer endoskopischer Eingriffe zu reduzieren.

Dr. Claus Brunken im Videointerview - Steinleiden

©Asklepios Westklinikum Hamburg

Erfahren Sie mehr über die Behandlung des Steinleidens.

Im Videointerview beantwortet Ihnen Dr. Claus Brunken viele Fragen rund um Harsteinerkrankungen und deren Therapie.

Seite teilen: