Herzschwäche

Wenn Ihr Herz nicht in der Lage ist, ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen, muss zuerst die Ursache dafür herausgefunden werden.

Priv.-Doz. Dr. Carsten Schneider und sein Team
© Torben Röhricht Photography

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Für die Diagnostik halten wir verschiedene bildgebende Verfahren bereit. Darüber hinaus sind unsere Kardiologen auch auf die Gewebeprobenentnahme aus dem Herzmuskel (Myokardbiospie) spezialisiert.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Für die Behandlung Ihrer Herzinsuffizienz stehen uns verschiedene Therapien zur Verfügung: Nach Einstellung auf eine optimale medikamentöse Behandlung werden wir Ihre beiden Herzkammern je nach Befund mittels Implantation eines sogenannten CRT-Gerätes veranlassen, simultan zu schlagen (CRT, kardiale Resynchronisationstherapie). Letztere bewirkt auch eine Erhöhung der Pumpkraft des Herzens.

Auch gibt es die Möglichkeit, eine kardiale Kontraktionsmodulation (CCM) zu implantieren, die, anders als ein Herzschrittmacher, keine Herzaktionen auslöst, sondern die durch ihre Signale die Stärke des Herzens erhöht.

Expertenvideo

Dr. Carsten Schneider im Gespräch mit Theresa von Tiedemann

In diesem Video erläutert unser Kardiologe Dr. Casten Schneider, was es für den Körper bedeutet, wenn die Herzmuskelkraft rapide abnimmt und welche Behandlungsmöglichkeiten die moderne Medizin bietet.

Seite teilen: