Tumore des Zentralen Nervensystems

Meistens werden Gehirntumore aufgrund der damit verbundenen neurologischen Symptomatik diagnostiziert. Diese kann u.a. Lähmungserscheinungen, Sprachstörungen, Missempfindungen und Kopfschmerzen umfassen. Mittels Computertomographie, MRT und Gewebeprobe wird die Erkrankung in einer neurochirurgischen Spezialklinik gesichert. Bei bösartigen Gehirntumoren kann aber auch nach vollständiger Entfernung eine weitere Behandlung notwendig werden.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Sollte bei Ihnen eine weiterführende Behandlung eines Gehirntumors notwendig sein, wird man Sie bei uns entweder ambulant anbinden, oder aber direkt in unsere Abteilung verlegen. Es wird dann, abhängig von der Tumorart, eine Strahlentherapie und/oder Chemotherapie erfolgen.

Aufgrund der oftmals noch bestehenden neurologischen Ausfälle ist neben der physiotherapeutischen und logopädischen Mitbehandlung auch die Planung der weiteren Versorgung von besonderer Bedeutung. Hierbei werden Sie von unseren Sozialdienstmitarbeitern unterstützt.

Seite teilen: