Gutartige Störungen des Blutes

Unter dem Begriff gutartige Störungen der Hämatopoese werden verschiedene nicht bösartige (benigne) Erkrankungen zusammengefasst, die ein verändertes Blutbild zur Folge haben. Klinisch können Symptome von unauffällig bis hin zur schweren Immuninsuffizienz vorkommen. Sollte bei Ihnen ein entsprechendes Blutbild oder ein entsprechender Verdacht von Ihrem Hausarzt geäußert worden sein, sollte eine zügige Abklärung erfolgen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

In aller Regel werden bei entsprechendem Verdacht neben der Blutbildkontrolle eine Ultraschalluntersuchung sowie eine Knochenmarkpunktion durchgeführt. Bei Bedarf werden weiterführende Untersuchungen wie zytogenetische, molekulargenetische Untersuchungen oder spezielle Virusdiagnostik veranlasst.

Seite teilen: