Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Schonende Chirurgie Tumorbehandlung (Chirurgie interdisziplinär eingebettet)

Bei Tumorerkrankungen wird im Rahmen der Tumorkonferenz mit allen beteiligten Fachdisziplinen (Chirurgie, Gastroenterologie, Onkologie, Radiologie, Strahlentherapie etc.) und den niedergelassenen Kollegen die individuell beste und schonendste Therapie festgelegt.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Bei der Therapie von Karzinom-Erkrankungen des Bauchraumes steht natürlich die vollständige chirurgische Entfernung des Tumors mit entsprechenden Sicherheitsabständen unter Mitnahme von Lymphknoten im Vordergrund. Zahlreiche Operationen können heute auch in minimal-invasiver Technik (sogenannte Schlüsselloch-Chirurgie) angeboten werden. Unter Mitbeteiligung der im Rahmen der Tumorkonferenz zusammengeschlossenen Nachbar-fachdisziplinen erreichen wir für unsere Patienten optimale Ergebnisse. So kann z. B. am Magen oder Darm in Rendevouz-Technik organerhaltend minimal-invasiv operiert werden. Hier wird mittels intraoperativer Endoskopie und gleichzeitiger abdominaler Schlüsselloch-Operation nur der erkrankte Teil des betroffenen Organs entfernt.

Interdisziplinäre Tumorkonferenz:
Durch die gemeinsame Festlegung der onkologischen Therapie mit allen behandelnden Fachdisziplinen kann hier die volle Expertise ausgeschöpft und den Patienten ein individuelles Therapieregime angeboten werden. Einmal wöchentlich werden alle onkologischen Fälle im Rahmen der Tumorkonferenz durch die beteiligten Fachdisziplinen eingebracht und gemeinsam besprochen. Zu diesen Besprechungen sind auch beteiligte niedergelassenen Kollegen und Hausärzte eingeladen und werden mit einbezogen. Der individuelle Therapieplan wird schriftlich niedergelegt und ist für den Patienten als auch für dessen Hausarzt zugänglich. Grundlage der Entscheidungsfindung sind sowohl deutsche als auch internationale Leitlinien und Behandlungsstandards.

Seite teilen: