Eingriffe an der Leber/ Erkrankungen der Leber

Die Leber als zentrales Stoffwechselorgan des Körpers wiegt zwischen 1200 g und 1800 g. Sie liegt im rechten Oberbauch und hat einen kleineren linken und einen größeren rechten Lappen. Krankheiten der Leber entstehen durch verschiedene Ursachen, wie Alkohol, Medikamente oder eine Kombination von beiden. Weiter sind Übergewicht, Stoffwechselerkrankungen, Hepatitisviren oder tumoröse Erkrankungen zu nennen.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Einer der ersten Schritte ist die Bestimmung der Leberwerte im Blut. Weitere Schritte sind Ultraschall-Untersuchungen, Endoskopie und weiterführende Röntgendiagnostik, wie Computertomographie oder MRT. Auch kann es notwendig werden, eine Gewebeprobe aus der Leber zu entnehmen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Viele Krankheiten sind medikamentös therapierbar. Hier sind unsere Kollegen der Inneren Medizin die Hauptansprechpartner. Finden sich in der Leber gut- oder bösartige Veränderungen, so werden diese meist operativ versorgt. Auch kann es sich bei Lebertumoren um Tochtergeschwülste anderer Primärtumoren handeln (Metastasen). Während der Operation wird dann das veränderte Gewebe unter Einhaltung eines Sicherheitsabstandes entfernt. Gegebenenfalls wird eine medikamentöse Vorbehandlung erforderlich. In speziellen Fällen kann eine auf den Tumor beschränkte Chemotherapie oder Verödung des Tumors durchgeführt werden.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Vor Entlassung führen wir mit Ihnen ein Gespräch über das weitere Procedere. Sie erhalten einen Brief für Ihre weiterbehandelnden Ärzte mit den entsprechenden Empfehlungen.

Seite teilen: