Ernährung

Speisenversorgung mit Zertifikat

Bild:Speisesaal

Eine Menülinie in unserer Rehabilitationsklinik wurde von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) mit einer „Station Ernährung-Zertifizierung“ ausgezeichnet.

Basis der Zertifizierung ist der „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliniken“. Doch was bedeutet das konkret für Sie als Patientin oder Patient? Mit der erfolgreich bestandenen Station Ernährung-Zertifizierung wird sichergestellt, dass die Verpflegung hier im Haus nach den aktuellen Erkenntnissen der Ernährungswissenschaft zusammengestellt wird. Insgesamt werden drei Qualitätsbereiche „Lebensmittel“, „Speisenplanung & –herstellung“ und „Lebenswelt“ überprüft.

Hier einige Beispiele für den Qualitätsbereich „Lebensmittel“ in der Vollverpflegung:

  • es gibt mehrmals am Tag Speisekartoffeln, Parboiled Reis, Teigwaren, Brot, Brötchen und andere Getreideprodukte – davon sind mindestens 2 x am Tag Vollkornprodukte im Angebot
  • es gibt mehrmals am Tag Gemüse, Salat sowie Obst
  • es werden mindestens 2 x am Tag Milch und Milchprodukte angeboten, z. B. als Milch, Käse, Quark, Joghurt
  • es wird maximal 3 x pro Woche Fleisch in der Mittagsmahlzeit angeboten– davon mindestens 2 x in der Woche mageres Muskelfleisch wie Braten, Schnitzel, Roulade, oder Geschnetzeltes
  • mindestens 2 x pro Woche Fisch aus nicht überfischten Beständen
  • Getränke sind ständig im Angebot
Ernährung1_jpg

Im Qualitätsbereich „Speisenplanung & -herstellung“ wird u.a. auf eine fettarme und nährstoffschonende Zubereitung geachtet, frittierte und/oder panierte Produkte werden maximal 3 x in der Woche angeboten, Zucker und Jodsalz werden sparsam eingesetzt, frische oder tiefgekühlte Kräuter werden zum Würzen bevorzugt. Von Bedeutung ist zudem ein saisonales Angebot an Lebensmitteln, die Berücksichtigung kulturspezifischer und regionaler Essgewohnheiten sowie religiöser Aspekte, bei besonderen Ernährungssituationen sind diätetische bzw. spezielle Kostformen im Angebot und vieles mehr. Besonderer Wert wird zusätzlich auf einen übersichtlich gestalteten Speisenplan gelegt, der Ihnen als Rehabilitandin oder Rehabilitand immer vorab zur Verfügung gestellt wird.

Für den Qualitätsbereich „Lebenswelt“ sind ebenfalls Überprüfungskriterien festgelegt: dazu gehört u. a. die Festlegung von adäquaten Essenszeiten und angemessenen Essenszeiträumen.

Neben der Lebensmittelauswahl und dem Angebot vollwertiger Mahlzeiten tragen der Service und die Kommunikation bei der Speisenverteilung wesentlich zur guten Atmosphäre in unserem Haus bei. Daher wird dieser Bereich ebenfalls in die Zertifizierung mit eingeschlossen.

 

Speiseplan

Bild:Kuechenteam

Unser Speiseplan wird von unserer Küchenleitung, zusammen mit der Diätassistentin erstellt und orientiert sich an den Richtlinien der "Deutschen Gesellschaft für Ernährung".

Die leichte Vollkost eignet sich als Schonkost wie auch als Reduktionskost und wir haben täglich mindestens ein vegetarisches Menü im Angebot.

Verschiedene frische Salate gibt es täglich an unserem Buffet.

Auszug aus unserem Speiseplan

Menü 1 – Vollkost

  • Rinderkraftbrühe mit Flädle
  • Tafelspitz mit Meerrettichsauce, Wirsinggemüse und Dampfkartoffeln
  • Frisches Obst

Menü 2  - Leichte Vollkost

  • Gemüsecremesuppe
  • Buttermakrelenfilet mit Zitronensauce, Zucchini und Salzkartoffeln
  • Quarkdessert mit Früchten

Menü 3 - Vegetarisch

  • Rote-Beete-Suppe
  • Fenchel-Tomaten-Ragout mit Hirserisotto
  • Joghurtcreme mit Schattenmorellen

 

Seite teilen: