Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgenden Hinweis:

 

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Maligne Systemerkrankungen

Rehabilitation bei Leukämien, Lymphomen und Multiplen Myelomen (Plasmozytom)

Indikationen

  • Akute und chronische Leukämien
  • Maligne Lymphome (Morbus Hodgkin, Non-Hodgkin-Lymphome)
  • Multiples Myelom (Plasmozytom)
  • Weitere Systemerkrankungen
  • Rehabilitation von Patienten nach Hochdosischemotherapie und autologer Stammzelltransplantation

Patienten mit allen bösartigen Erkrankungen des blutbildenden Systems (maligne Systemerkrankungen) kommen seit über 20 Jahren zu Anschlussrehabilitionen (AHB) und Rehabilitationsverfahren (HBM) in die Asklepios Klinik Triberg, eingeschlossen auch Patienten nach autologer oder allogener Stammzelltransplantation. Die ärztlichen Mitarbeiter, das Pflegepersonal, die Physiotherapeuten,  PsychologInnen, Ergotherapeutinnen und weitere Beteiligte des interdisziplinären therapeutischen Teams verfügen daher über eine langjährige Erfahrung in der Behandlung der Erkrankungs- und Therapiefolgen.

Verluste der Kraft und Kondition, die vermehrte Müdigkeit und Erschöpfbarkeit, beeinträchtigte Funktionen peripherer Nerven mit Störungen der Feinmotorik und Sensibilität, Einbußen von Konzentrations- und Gedächtnis sowie seelische Belastungen können vorliegen.

Mit gezielten und individuell abgestimmten Therapieprogrammen helfen wir Ihnen, Beschwerden zu lindern und bestehende Einschränkungen zu reduzieren. Durch das Bewegungsprogramm können Sie wieder zu einer deutlichen Verbesserung Ihrer körperlichen Fitness kommen und durch psychische Unterstützung auch zu einer Stabilisierung des seelischen Befindens.

Therapieangebote

  • Ärztliche Betreuung durch Fachärzte mit dem Spezialgebiet Hämatologie
  • Pflegerische Versorgung von der Beratung zur Körperpflege bis zur Intensivtherapie
  • Ernährung und diätetische Beratung, abgestimmt auf die individuellen Therapiefolgen
  • Physiotherapie in Einzel- und Gruppenbehandlungen; Funktionstraining in Kleingruppen (Nordic Walking, Fahrrad- Laufband- und Ruderergometer)
  • Koordinationstraining zur Förderung der Feinmotorik und Linderung polyneuropathischer Beschwerden in der Physiotherapie und Ergotherapie
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Stärkung von Gedächtnis- und Konzentration
  • Schmerztherapie
  • Vorträge, Seminare und Gesprächsgruppen
     

Rehabilitation von Patienten nach autologer und allogener Stammzelltransplantation

Wegen der oft ausgeprägten Therapiefolgen von Hochdosistherapien und Transplantationsverfahren wie Stammzell- und Knochenmarktransplantation ist oft eine intensivere Betreuung erforderlich. Gewährleistet ist dabei auch die Fortsetzung der Routinediagnostik und der medikamentösen Therapie. Die enge Kooperation mit den Transplantationszentren sichert die Kontinuität der Behandlung.

Ergänzende Therapieangebote nach Transplantationsverfahren sind:

  • Nach allogener Transplantation tägliche Visite durch transplantationserfahrene Ärzte
  • Physiotherapie: täglich in Einzelbehandlung und Kleingruppen
  • Ernährung: Beratung und spezielle diätetische Versorgung mit keimreduzierter Ernährung
  • Besondere Berücksichtigung erforderlicher Hygienemaßnahmen zur Infektprophylaxe
  • Bei Bedarf Durchführung und Fortsetzung  einer parenteralen Therapie und Ernährung

Ihr Ansprechpartner

Seite teilen: