Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis
Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Stabilisierungsoperationen bei Instabilitäten und Wirbelgleiten

Bei Instabilitäten und Wirbelgleiten können konservative Therapieversuche die Stabilität der betroffenen Wirbelsegmente in der Regel nicht wiederherstellen, daher ist in den meisten Fällen eine Operation erforderlich. Je nach Art und Ausmaß kann diese Stabilisierung durch einen minimal-invasiven Eingriff (kleine Operation mit möglichst geringen Verletzungen von Haut und Gewebe) erfolgen, bei dem die Wirbel mit Schrauben und zwischenliegenden kleinen Metallstäben aneinander fixiert werden. Ist ein Wirbel verrutscht, wird dieser zuvor in seine korrekte Position zurückgeführt.

Expertenvideo zum Thema Wirbelgleiten

Dr. Hans-Peter Köhler im Gespräch mit Theresa von Tiedemann

Hier erklärt Dr. Hans-Peter Köhler, Ärztlicher Direktor des Westklinikums, wodurch Wirbelgleiten entstehen kann, was genau dabei passiert und welche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen.
 

Seite teilen: