Traumafolgestörungen, Persönlichkeitsstörungen, qualifizierte Entgiftung

Station W3

Veränderungen brauchen drei Dinge: Ein Motiv was sich ändern soll, die Zuversicht es schaffen zu können und die Bereitschaft es jetzt zu machen. Ambivalenz ist nicht krankhaft, sondern gehört zu einem Veränderungsprozess dazu. Wir verstehen uns als Wegbegleiter und stehen im Klärungsprozess zur Seite.

Schwerpunkte unserer allgemeinpsychiatrischen Station:

Allgemeinpsychiatrische Erkrankung

Im Rahmen des allgemeinpsychiatrischen Schwerpunktes der Station bieten wir die Möglichkeit zur Krisenintervention, Diagnostik und Planung der Anschlusstherapie. Wir arbeiten mit verhaltenstherapeutischen Verfahren (Problemanalyse, Expositionsverfahren, Angstbewältigung).

Emotional-instabile Persönlichkeit

Patienten mit der Diagnose einer emotional-instabilen Persönlichkeitsstörung bieten wir die Möglichkeit eine fundierte Diagnostik zu erhalten, Skills zu erlernen, selbstverletzendes Verhalten und das Auftreten von Suizidgedanken zu bearbeiten und mit Unterstützung unserer Sozialarbeiterin ein ambulantes bzw. weiterführendes Behandlungsnetzwerk, z.B. im Klinikum Nord-Ochsenzoll, zu planen. Aktuell behandeln wir Patienten im Rahmen einer Studie mit dem Metakognitiven Training (B-MKT).

Abhängigkeit im Bereich legaler Drogen (Alkohol, Tabletten)

Für Menschen mit einer Abhängigkeit im Bereich legaler Drogen (Alkohol, Tabletten) besteht das Angebot vom jeweiligen Suchtmittel zu entziehen. Wir nutzen hierbei eine Kombination medikamentöser und psychotherapeutischer Angebote. Diese umfassen einzel- und gruppentherapeutische Maßnahmen, Problemanalyse, Erarbeitung eines Störungsmodels, Förderung der Motivation zur Veränderung des Konsumverhaltens, Aktivierung der persönlichen Ressourcen und ggf. die Planung einer weiterführenden Suchttherapie oder ambulanten Versorgung mit Unterstützung unserer Sozialarbeiterin.

Die Behandlung auf der W3 ist integrativ und multiprofessionell ausgerichtet. Ausgehend von einem verhaltenstherapeutisch orientierten Grundverständnis werden psychotherapeutische, pflegerische, ergotherapeutische, bewegungstherapeutische und sozialpädagogische Maßnahmen eingesetzt. Während der Behandlung ist uns ein kontinuierlicher Transfer der Behandlungsfortschritte in den Alltag auf der Station wichtig. Die einzelnen Schritte planen die Patientinnen und Patienten individuell mit ihrem Therapeuten, anschließend werden die Ergebnisse besprochen. Sollte die Gabe von Medikamenten erforderlich sein, klären wir umfassend über die Wirkungen und Nebenwirkungen auf.

Die wohnortnahe Einbindung der familiären und beruflichen Zusammenhänge ist fester Bestandteil unserer Arbeit. Zur Entlassungsplanung gehört für uns die Einbindung in das wohnortnahe therapeutische und psychosoziale Hilfesystem.

Unsere Behandlungsangebote

Entzug von legalen Drogen mithilfe einer Kombination medikamentöser und psychotherapeutischer Angebote. Letztere umfassen:

  • Einzel- und gruppentherapeutische Maßnahmen
  • Problemanalyse
  • Erarbeitung eines Störungsmodells
  • Förderung der Motivation zur Veränderung des Konsumverhaltens
  • Aktivierung der persönlichen Ressourcen
  • ggf. Planung einer weiterführenden Suchttherapie oder ambulanten Versorgung
  • Sozialpädagogischer Fachdienst

Für den Alkoholentzug führen wir eine Warteliste. Bei Interesse melden Sie sich bitte wochentags zwischen 8:00 und 9:00 Uhr unter Tel. (0 40) 18 18-83 71 13.

Sorgfältige diagnostische Abklärung bei Verdacht auf eine Persönlichkeitsstörung. Im Rahmen der Therapie lernen die Patientinnen und Patienten

  • bestimmte Fähigkeiten (Skills) zu entwickeln
  • mit selbstverletzendem Verhalten und Suizidgedanken umzugehen
  • Beziehungsmuster zu verändern

Wir arbeiten mit Elementen aus der DBT-Therapie (nach Marsha M. Linehan) nach kognitiv-verhaltenstherapeutischen Grundsätzen. Die ambulante Weiterbehandlung, z. B. in der Asklepios Klinik Nord - Ochsenzoll, planen wir gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten.

Krisenintervention inkl. Diagnostik und Planung der Anschlusstherapie. Wir arbeiten mit kognitivverhaltenstherapeutischen Verfahren (Problemanalyse, Expositionsverfahren, Angstbewältigung).

Unsere Station

Unser Team setzt sich aus Oberarzt, Ärzten, Psychologen, Sozialarbeiter, Ergotherapeut, Physiotherapeut und examinierten Pflegekräften zusammen.

Wünschen Sie nähere Informationen zu den Angeboten unserer Station freuen wir uns auf Ihren Anruf unter der Telefonnummer 040/ 1818837113. Für den Alkoholentzug führen wir eine Warteliste, die unter 040/ 1818837113 wochentags zwischen 8.00 Uhr und 9.00 Uhr zu erreichen ist.

Unser Team

Seite teilen: