Schulter Endoprothese

Unsere kompetenten, erfahrenen Spezialisten können Ihnen mit jeweils individuell auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmten Gelenkprothesen helfen, wenn Sie infolge einer Verletzung oder Erkrankung Ihrer Schulter unter unerträglichen Schmerzen leiden.

Die Schulter ist zwar das räumlich beweglichste Gelenk und ermöglicht so erst die große Reichweite und vielfältige Einsetzbarkeit der Hände. Doch da es anders als die Knie- und Hüftgelenke, die beim Laufen das Körpergewicht tragen müssen, weniger mit Gewicht belastet ist, sind Verschleißerscheinungen des Schultergelenks (Omarthrose) deutlich seltener. Eine solche Arthrose wird in erster Linie durch Verletzungen, beispielsweise durch einen Bruch des Oberarmkopfes, ausgelöst.

Unsere Spezialisten im Endoprothetikzentrum helfen Ihnen

Anatomische Schulterprothese - Inverse Schulterprothese

Als Patient unserer Klinik profitieren Sie von unterschiedlichen modernen Operationsverfahren. Insbesondere kommen zwei Methoden zum Einsatz: die Implantation einer anatomischen oder einer inversen (umgekehrten) Schulterprothese.

Bei einer anatomischen Prothese wird entweder das komplette Gelenk, also sowohl Oberarmkopf als auch Gelenkpfanne, oder nur der Oberarmkopf ersetzt. Diese Prothese orientiert sich an der natürlichen menschlichen Anatomie, deshalb wird sie als anatomische Schulterprothese bezeichnet. Sie kommt beispielsweise bei einer schweren Schulterarthrose (Omarthrose) zum Einsatz. Diese Erkrankung ist gekennzeichnet durch eine Bewegungseinschränkung und mäßige Schmerzen. In den meisten Fällen lassen diese Beschwerden sich mit Schmerzmedikamenten recht gut behandeln. Sollten Ihre Schmerzen allerdings unerträglich werden oder Sie durch Ihre Arthrose im Alltag massiv einschränkt sein, dann können unsere Spezialisten Ihnen mit einer auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmten Gelenkprothese helfen, die Ihr komplettes Gelenk ersetzt.

Auch nach einem komplizierten Oberarmkopfbruch raten unsere erfahrenen Mediziner im Einzelfall zu einem künstlichen Schultergelenk. Insbesondere dann, wenn der Oberarmkopf in viele kleine Teile zerbrochen ist oder aufgrund des Alters sowie mangelnder Knochendichte und -durchblutung schlecht heilen würde, können wir die Beweglichkeit und Belastbarkeit der Schulter mit einem solchen Eingriff wesentlich besser wiederherstellen als wenn wir den verletzten Knochen aufwändig rekonstruieren und mit Platte oder Nagel stabilisieren. Bei einem Oberarmkopfbruch müssen wir in der Regel nur den Oberarmkopf ersetzen. Ihre natürliche Gelenkpfanne bleibt bei einer solchen Verletzung meistens intakt.

Mit einer sogenannten inversen Schulterprothese können wir Ihnen dagegen helfen, wenn die Gruppe von Muskeln und Sehnen, die Ihren Oberarmkopf umgibt (Rotatorenmanschette), beeinträchtigt ist. Diese Muskel-Sehnen-Platte muss unbedingt intakt sein, damit Ihre Schulterprothese später gut funktioniert. Deshalb können unsere Experten Ihnen in diesem Fall keine anatomische Schulterprothese einsetzen, sondern verwenden eine inverse Schulterprothese. Sie macht Ihr Schultergelenk auch ohne intakte Rotatorenmanschette wieder beweglich. Diesen Vorteil nutzen unsere Spezialisten unter anderem zur Behandlung von großen Verletzungen (Defekten) der Rotatorenmanschetten, wenn diese anders nicht wiederhergestellt werden können.

Sämtliche Untersuchungsergebnisse besprechen wir aber zunächst ausführlich mit Ihnen, sodass Sie gemeinsam mit unseren Spezialisten schließlich die für Ihre individuelle Situation bestgeeignete Therapie wählen können. Bitte scheuen Sie sich nicht, uns alle Ihre Fragen dazu zu stellen – wir möchten, dass Sie umfassend über die Erfolgsaussichten und Risiken der von uns vorgeschlagenen Behandlung sowie über Alternativen dazu informiert sind.

 

Weitere Schulterbeschwerden

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung /Nachsorge

Damit Sie nach Ihrer Operation schnell wieder fit werden und Ihren Alltag so bald wie möglich wieder selbstbestimmt meistern können, folgt auf Ihren Aufenthalt bei uns eine optimal auf Sie zugeschnittene Anschluss-Heilbehandlung (AHB). Dabei können Sie selbst entscheiden, ob Sie sich lieber in einer Reha-Klinik oder ambulant in einem darauf spezialisierten Reha-Zentrum behandeln lassen möchten. Gern unterstützt das qualifizierte Team unseres Sozialdienstes Sie bei der Wahl einer für Sie persönlich besonders geeigneten Einrichtung und bei der praktischen Organisation Ihres Reha-Aufenthalts.

 

Sobald Ihre Operationswunde verheilt ist, Sie Ihre Rehabilitation organisiert haben und wieder ausreichend beweglich sind, können wir Sie aus unserer Klinik entlassen. Ob Sie zunächst nach Hause oder direkt in Ihre Reha-Klinik möchten, entscheiden Sie selbst.

Nachbehandlung

Ist auch Ihre Reha abgeschlossen, übernehmen Ihr ambulanter Orthopäde oder Ihr Hausarzt bei Bedarf Ihre Nachbehandlung. Selbstverständlich können Sie sich mit Ihren Fragen und Sorgen aber auch jederzeit an uns wenden. In unserer Sprechstunde stehen unsere Fachärzte Ihnen gern Rede und Antwort. Sollten Sie unter akuten Beschwerden leiden, wenden Sie sich einfach an das erfahrene Team unserer chirurgischen Ambulanz  – dort stehen wir Tag und Nacht für Sie bereit.

Seite teilen: