Kniegelenk

Wir helfen Ihnen bei

Kein anderes Gelenk unseres Körpers ist der neuen, minimalinvasiven „Schlüsselloch“-OP-Methode so gut zugänglich wie das Kniegelenk.

Die Zahl der in Deutschland durchgeführten Kniespiegelungen steht als zu hoch in der öffentlichen Kritik.

Wir werden in unseren Sprechstunden nach gründlicher Untersuchung und Beratung mit Ihnen entscheiden, ob ein solcher Eingriff für Sie in Frage kommt und gegen konservative, d.h. nicht operative Therapien abwägen. Wir können Ihnen die Operation dann sowohl ambulant als auch kurz stationär anbieten.

Gute Gründe, Ihr Kniegelenk arthroskopisch zu operieren sind:

  • Sportverletzungen mit Kreuzband-oder Meniskusverletzungen
  • Degenerative Meniskusschädigungen
  • Kniescheiben-Probleme mit drohendem Knorpelschaden
  • Beginnende Arthrose durch Knorpelschädigung

Dabei bieten wir den minimal-invasiven Kreuzbandersatz durch Sehnentransplantation, die erhaltende Meniskuschirurgie sowie knorpelerhaltende Behandlungsverfahren nach den modernsten Standards an.

Die Arthrose, d.h. der Knorpelverlust im Kniegelenk kann freilich trotzdem so weit fortschreiten, dass die Lebensqualität durch die Belastungsschmerzen, später sogar Ruheschmerzen immer mehr eingeschränkt wird.

Wenn die Arthroseschmerzen die Gehstrecke unter 1000m absinken lassen und die regelmäßige Schmerzmittel-Einnahme erforderlich machen, kann es an der Zeit sein, über einen künstlichen Ersatz des Kniegelenkes durch Implantation einer sogenannten Endoprothese nachzudenken.

Tatsache ist, dass das Kniegelenk im Vergleich zum Hüftgelenk ein wesentlich komplexeres Gelenk ist, das entsprechend höhere Anforderungen an eine Gelenkprothese stellt.

So bieten wir viele verschiedene Lösungen an, von der Teilprothese über die Oberflächenersatzprothese bis zum straff geführten Scharniergelenk.

Die Entscheidung wird dabei individuell auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet und geplant.

Eine entsprechende Nachsorge und der möglichst reibungslose Übergang in eine Rehabilitations-Therapie sind dabei durch unser Physiotherapie-Team und unseren Sozialdienst garantiert.

Durch seine jahrelange Tätigkeit in einer entsprechenden Spezialabteilung hat Abteilungsleiter Dr. Peter Herrmann eine große Erfahrung in notwendigen Wechseloperationen von verschlissenen oder gelockerten, ja selbst infizierten  Knieprothesen.

So sind Sie auch mit jeglichen Problemen bereits vorhandener Kniegelenk-Prothesen bei uns an der richtigen Stelle, um für Sie die bestmögliche Lösung zu finden.

Sie erreichen uns

Mo
8:00 - 16:00 Uhr
Di
9:30 - 17:30 Uhr
Mi
8:00 - 16:00 Uhr
Do
8:00 - 16:00 Uhr
Fr
8:00 - 14:00 Uhr

Seite teilen: