Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Telefonische Erreichbarkeit: 6.4., 18 Uhr - 7.4., 13 Uhr wegen Arbeiten an der Telefonanlage erreichen Sie uns so:
    ► Telefonnummer: 03528 459 0  
     
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
    Weitere Informationen zur Corona-Situation.
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Jetzt mehr erfahren

Praktisches Jahr

Als Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität Dresden bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr Praktisches Jahr (PJ) bei uns zu absolvieren. Als Krankenhaus der Regelversorgung warten auf unseren verschiedenen Stationen interessante Aufgaben auf Sie.

Unser Angebot

Bild: Chirurgin
Die Studierenden dürfen auch im OP dabei sein.

Die praktische Ausbildung von jungen Ärztinnen und Ärzten liegt uns am Herzen. Seit 2017 sind wir Lehrkrankenhaus der Technischen Universität Dresden und seit 2015 Kooperationspartner des Universitätsklinikums Dresden. In unserer Klinik am Rand der Landeshauptstadt bieten wir seitdem eine praxisnahe und fundierte Ausbildung für Studierende im PJ an. Das geschieht im Rahmen des Versorgungsauftrags und zusätzlich in mehreren speziellen Schwerpunkten.


Die PJ-ler*innen werden eng in den Klinikalltag auf den verschiedenen Stationen einbezogen und lernen die verschiedenen Fachrichtungen kennen: Innere Medizin, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie  sowie Anästhesie und Intensivmedizin. Sie betreuen Patient*innen von der Aufnahme bis zur Entlassung. Dabei können sie eine breite Palette diagnostischer, interventioneller und operativer Möglichkeiten kennenlernen. Die praktische Arbeit wird durch interessante Seminare, Lehrvisiten und Angeboten, wie zum Beispiel Naht-, EKG- und Reanimationskurse, begleitet.

PJ-Beauftragter der Klinik:

Prof. Dr. med. Steffen Pistorius
Allgemein- und Viszeralchirurgie
stellvetretender Chefarzt
s.pistorius@asklepios.com
Tel.: 03528 459-301

Lehrbeauftragte der Fachrichtungen:

Innere Medizin
Dr. med. Rüdiger Sinz
Oberarzt
r.sinz@asklepios.com

Allgemein- und Viszeralchirurgie
Prof. Dr. med. Steffen Pistorius
stellvertretender Chefarzt
s.pistorius@asklepios.com

Unfallchirurgie und Orthopädie
Marie Nowack
Assistenzärztin
m.nowack@asklepios.com

Anästhesie und Intensivmedizin
Dr. med. Markus Eller
Chefarzt
m.eller@asklepios.com

Das spricht für ein PJ bei uns

Bild: Untersuchung von Röntgenbildern
Bei Tumorkonferenzen lernen PJ-ler*innen den Umgang mit den Befunden.

Wir alle engagieren uns sehr, damit junge Kolleginnen und Kollegen eine gute Ausbildung während ihres Praktischen Jahrs erhalten. Für ein PJ bei uns sprechen darüber hinaus folgende Punkte:

Professionelle Betreuung
Unsere Kolleg*innen sind Expert*innen in ihren Fachbereichen. Sie stehen den Studierenden als kompetente Mentor*innen zur Seite. Ein klar strukturiertes Fortbildungsprogramm garantiert eine umfassende Wissensvermittlung während des PJ.

Vielseitige Einblicke
Auf die PJ-ler*innen warten vielfältige Einsatzmöglichkeiten auf den Stationen und in der Notaufnahme. Auch im OP und in der Funktionsabteilung können sie bisher theoretisch erworbene Kenntnisse praktisch umsetzen. Bei all dem hilft ihnen das kompetente Klinik-Team.

Immer nah dran
Die Nähe zu Dresden macht die Erreichbarkeit der Klinik einfach. Mehrmals täglich fahren Züge von Dresden nach Radeberg und zurück. Auch die Busanbindung ist ideal. Eine Haltestelle des Regionalbusses befindet sich direkt gegenüber der Klinik, womit auch die Erreichbarkeit umliegender Orte wie Kamenz oder Pulsnitz gesichert ist. Die Größe unseres Krankenhauses ist ebenfalls ein Pluspunkt. Die PJ-ler*innen können sich so einfacher ins Team integrieren und finden schnell die richtigen Ansprechpartner*innen.

Finanzielle Unterstützung
Die Kleidung für die Arbeit in der Klinik und die dazugehörigen Namensschilder bekommen die Studierenden durch das Krankenhaus selbstverständlich gestellt. Außerdem erhalten sie jeden Monat pauschal einen Betrag von 400 Euro, mit dem sie unter anderem Fahrtkosten oder auch die Ausgaben für ihr Essen während des Dienstes begleichen können. Für letzteres steht in unserem Haus eine Caféteria mit einem abwechslungsreichen Speisenangebot zur Verfügung.

 

PJ-Lehrvisiten und Seminarplan 2020

In PJ-Seminaren und Lehrvisiten vermitteln unsere Kolleg*innen den Studierenden praktisches Wissen zu verschiedenen Themengebieten. Hier finden Sie die Termine für die kommenden Monate.

Seite teilen: