Wenn der Darm seinen Charme verliert

Unser Darm hat viele und wichtige Aufgaben. Von der Verarbeitung der Nahrung, über die Aufnahme der wichtigen Nährstoffe bis zur Aufrechterhaltung der Immunkompetenz ist er tags und nachts damit beschäftigt, Gutes von Schlechtem zu trennen und Letzteres gleich zu entsorgen.

Wir helfen Ihnen

Funktioniert nur ein kleines Rädchen in diesem großen, eigenständigen System nicht mehr, spüren wir dies durch Unwohlsein, Stuhlgangsveränderungen bis hin zu Schmerzen. Eine Darmspiegelung, die sowohl ambulant, als auch im Rahmen Ihres stationären Aufenthaltes durchgeführt werden kann, bringt dann sprichwörtlich Licht ins Dunkel.

Doch nicht jede Erkrankung macht Beschwerden. Leider merken wir die gefährlichsten Veränderungen, wie etwa einen wachsenden Tumor oft erst sehr spät.

Deshalb ist die regelmäßige Vorsorge (ab dem 55. Lebensjahr) mittels Darmspiegelung lebenswichtig!

Und bitte haben Sie keine Angst vor Schmerzen. Mit der sogenannten „Spritze“, die Sie auf Wunsch während der Untersuchung erhalten können, bekommen Sie von der Darmspiegelung so gut wie nichts mit.

 

Seite teilen: