Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Telefonische Erreichbarkeit: 6.4., 18 Uhr - 7.4., 13 Uhr wegen Arbeiten an der Telefonanlage erreichen Sie uns so:
    ► Telefonnummer: 03528 459 0  
     
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Jetzt mehr erfahren

Erkrankung der Herzkranzgefäße

„Auch das Herz selbst will gut versorgt sein.“

Die Herzkranzgefäße sind ausschließlich dafür geschaffen, den Herzmuskel mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Sind diese „Versorgungswege“ verengt, löst der muskuläre Sauerstoffmangel vor allem bei Belastung heftige Beschwerden, wie Druck oder Schmerz im Brustkorb und Luftnot aus.

Wir helfen Ihnen

Ist eines der Herzkranzgefäße ganz verstopft, kommt es zu einem Herzinfarkt, wobei Herzmuskelzellen absterben. Die Beschwerden werden massiv und können bis in den linken Arm oder Oberbauch ziehen. Nun ist sofortige Hilfe lebensnotwendig!

Das Team unserer Notfallambulanz wird die erste Therapie umgehend einleiten.

Sie werden innerhalb der nächsten Minuten in ärztlicher Begleitung zu einem nahe gelegenen Herzkatheterlabor gebracht. Dort wird über einen kleinen Zugang in Ihrer Leiste die Engstelle am Herzen aufgesucht. Meistens ist auch möglich, im gleichen Atemzug den Engpass zu beseitigen. Unmittelbar nach dieser äußerst spezialisierten Untersuchung wird ein Arzt Sie zurück an unsere Klinik begleiten, wo die weitere Behandlung und Nachsorge erfolgen wird.

Seite teilen: