Traumjob und 5.000€ Traumstarterprämie*

Du arbeitest in der (ambulanten) Pflege und sehnst Dich nach einem Team, mit dem du gemeinsam die Station rockst?

Dann willkommen bei uns!

Jetzt mehr erfahren
Bild: Junge Frau freut sich

* Voraussetzungen für den Erhalt der "Starterprämie":

  • Ein von Dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d)
  • Du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer/Auszubildender beschäftigt
  • Dein Anspruch auf "Starterprämie" entsteht am ersten Tag nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses (Stichtag)
  • Dein Anspruch auf "Starterprämie" ist ausgeschlossen, wenn Dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet
  • Bei Eigenkündigung oder wirksamer verhaltensbedingter Kündigung durch uns ergibt sich für Dich eine gestaffelte Verpflichtung zur Rückzahlung der "Starterprämie": volle Höhe bis Ablauf drei Monate nach Stichtag, 3/4 bis Ablauf weiterer sechs Monate (12 Monate nach Stichtag), 1/2 bis Ablauf weiterer drei Monate (15 Monate nach Stichtag), ¼ bis Ablauf weiterer drei Monate (18 Monate nach Stichtag)
  • Die "Starterprämie" in Höhe von EUR 5.000,00 wird Dir als Bruttozahlung gewährt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden: Datenschutzerklärung

Verwirrtheitszustände

Es ist ein vorübergehender Zustand, der vor allem Angehörige erschreckt. Durch eine Erkrankung oder nach einer Operation ist der Verwandte plötzlich ganz anders, ist er geistig eingeschränkt. Diese Verwirrtheitszustände heißen Delir. Sie treten vor allem bei Menschen ab dem 65. Lebensjahr auf und haben meist verschiedene Ursachen. Das Bewusstsein der Betroffenen ist getrübt, sie haben Halluzinationen, sind ängstlich, haben Schlafprobleme oder werden schnell aggressiv.

Ihre Betreuung stellt deshalb eine große Herausforderung dar. Für die Spezialisten unserer geriatrischen Abteilung sind sie jedoch ein bekanntes Problem. Durch eine geordnete Tagesstruktur geben sie den Patienten ihre Sicherheit zurück. Auch Medikamente können in diesen Situationen unterstützend eingesetzt werden.

Seite teilen: