Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Telefonische Erreichbarkeit: 6.4., 18 Uhr - 7.4., 13 Uhr wegen Arbeiten an der Telefonanlage erreichen Sie uns so:
    ► Telefonnummer: 03528 459 0  
     
  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
    Weitere Informationen zur Corona-Situation.
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Jetzt mehr erfahren

Intensivmedizin – interdisziplinäre Intensivstation

Auf unserer interdisziplinären Intensivstation betreut Sie ein spezialisiertes Team von Ärzten, Pflegekräften, Physio- und Ergotherapeuten. Wie so oft in unserer Klinik profitieren Patienten auch hier von einer fachübergreifenden Zusammenarbeit mehrerer Abteilungen unseres Hauses. Wir verbinden unser vielseitiges Fachwissen, damit Sie die optimale Therapie erhalten.
Zu der erfolgreichen Genesung eines Patienten trägt neben unserem fundierten Wissen und unserer weitreichenden Erfahrung auch unsere persönliche Betreuung bei. Dank modernster Technik können wir Patienten engmaschig überwachen, zuverlässig unterstützen und lebenswichtige Organfunktionen im Fall der Fälle ersetzen. Bei uns können Sie sich in den besten Händen wissen.

Unser Leistungsspektrum für Sie

Team ITS

Wie hoch der Versorgungsaufwand auch immer ist – wir sind bestens vorbereitet. So stehen uns 5 vollausgestattete Intensivbett-Plätze sowie 3 Intermediate-Care-Betten (Zwischenversorgungs-Betten) zur Verfügung. Außerdem bieten wir Ihnen:

Unser Leistungsspektrum:

  • alle modernen Formen der invasiven (eingreifenden) und nichtinvasiven Beatmung
  • durchgängiges, invasives hämodynamisches Monitoring (Überwachung der Blutströme)
  • differenzierte (individuell angepasste) medikamentöse Unterstützung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Nierenersatztherapie (Hämofiltration)
  • bettseitige Diagnostik und Therapie mithilfe von Laborparametern (Überprüfung verschiedener Körperfunktionen), Röntgen (bildgebendes Verfahren), Bronchoskopie (Spiegelung der Atemwege), Echokardiografie (Ultraschalluntersuchung des Herzens) und Endoskopie (Spiegelung mittels Sichtinstrument)
  • therapeutische Hypothermie (gezieltes, medizinisches Absenken der Körpertemperatur)
  • differenzierte Ernährungstherapie
  • Dilatationstracheotomie (Luftröhrenerweiterung), Thoraxdrainage (Flüssigkeitsableitung aus dem Brustkorb)

Seite teilen: