Behandlungseinheit für Junge Erwachsene

Die Station O23 ist eine offen geführte Behandlungseinheit für junge Erwachsene (Alter: 18-30 Jahre), die als Schnittstelle zwischen der Kinder- und Jugendpsychiatrie und der Erwachsenenpsychiatrie konzipiert ist. Die Patienten können nach der stationären Therapie durch dasselbe Team teilstationär weiterbehandelt werden. Ferner ist nach der Entlassung eine ambulante Behandlung möglich.

Wir behandeln folgende Erkrankungen:

  • Persönlichkeitsstörungen
  • Adoleszenzkrisen
  • Traumafolgestörungen
  • Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Unser Behandlungsspektrum

Therapeutische Angebote:

  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie/ Verhaltenstherapie
  • Pflege nach dem System "Primary Nursing"
  • Psychotherapeutische Gesprächsgruppen
  • Pflegetherapeutische Gruppenangebote
  • Familiengespräche
  • Soziales Kompetenztraining
  • Skilltraining
  • Ergotherapie
  • Kreativtherapie
  • Bewegungstherapie
  • Entspannungstherapien
  • Beschäftigungstherapien
  • Unterstützung bei materieller Sicherung (Wohnung, Schriftverkehr, Finanzen, Schuldenberatung)
  • Hilfestellung bei der beruflichen und schulischen Orientierung
  • Netzwerkarbeit mit Beratungsstellen, Kostenträgern und andere Hilfen
  • Sozialpädagogischer Fachdienst

 

Ziel unserer Behandlung

  • Nachreifungsprozesse ermöglichen
  • Tagesstruktur erlernen und gestalten
  • alltagspraktische Fähigkeiten schulen
  • eigene Ressourcen und Kräfte aktivieren
  • Beziehungsfähigkeit und soziale Kompetenzen fördern
  • Autonomie unterstützen
  • Perspektiven erarbeiten (Berufsfindung, Klärung des sozialen Umfeldes)

Kontakt

Station O23
Behandlungseinheit für Junge Erwachsene

Haus 2, 3. Obergeschoss
Langenhorner Chaussee 560
22419 Hamburg

Seite teilen: