Liebe Angehörige & Besucher,

zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter bitten wir Sie um Ihre Mithilfe:

 

  • Wenn Sie selbst Symptome (trockenen Husten, Fieber, Halsschmerzen) haben, verzichten Sie unbedingt auf Besuche in unserer Klinik!
  • Wenn Sie während der letzten 14 Tage in einem ausgewiesenen Risikogebiet waren, dürfen Sie unsere Klinik nicht betreten!
  • Wir bitten Sie, Besuche so weit wie möglich einzuschränken:

    1 Besucher pro Patient pro Tag
     

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Depression & Chronische Depression

Station O55B

Unsere Station ist schwerpunktmäßig auf die Behandlung von Patienten mit depressiven Erkrankungen und insbesondere chronischer Depression spezialisiert.

Unser Behandlungskonzept

Bei der Behandlung depressiver Störungen verfolgen wir einen ganzheitlichen Behandlungsansatz, der neueste psychotherapeutische und medikamentöse Behandlungsstrategien umfasst.

Spezielles Psychotherapiekonzept für Chronische Depression. Als Chronische Depressionen werden solche depressiven Erkrankungen bezeichnet, die seit mindestens zwei Jahren ohne wesentliche Besserung bestehen. In vielen Fällen beginnen solche Depressionen bereits in der Jugend oder im jungen Erwachsenenalter.

Für Menschen mit chronischer Depression bieten wir das spezialisierte psychotherapeutische CBASP-Behandlungsverfahren (Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy) an.

Diese spezielle Psychotherapie wurde in den USA von Prof. James McCullough Jr. entwickelt und hat sich in wissenschaftlichen Untersuchungen bei chronischen Depressionen als wirksam erwiesen.

Stabilisieren. Zu Beginn der stationären Behandlung steht die Stabilisierung ganz in Fokus der Therapie. Abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten setzen wir dabei aufeinander abgestimmte medikamentöse und psychotherapeutische Behandlungsmethoden ein.

Verstehen. Gemeinsam mit dem Patienten werden in psychotherapeutischen Einzelgesprächen die auslösenden und aufrechterhaltenden Faktoren und somit ein Verständnis der Ursachen seiner Erkrankung erarbeitet. Auf diese Weise erstellen wir mit jedem Patienten ein individuelles Krankheitsmodell. Auf diese Weise können individuelle Auslösefaktoren depressiver Episoden erkannt und ein passgenaues Konzept zur Rückfallverhütung erarbeitet werden. In unseren diagnosespezifischen Psychoedukationsgruppen erhalten die Patienten wichtige Informationen rund um ihre Erkrankung und deren Bewältigung. So wird jeder Patient zum Experten seiner Erkrankung. Für eine optimale Behandlung ist der Einbezug der Angehörigen in die Therapie ein wichtiger Faktor. Wir bieten daher, soweit vom Patienten gewünscht, Angehörigen- und/ oder Paargespräche an. Zudem erhalten die Angehörigen unserer Patienten in unserer regelmäßig stattfindenden Angehörigengruppe wichtige Informationen zu depressiven und bipolaren Störungen.

Verändern. Ausgehend vom individuellen Krankheitsmodell erarbeiten wir mit jedem Patienten hilfreiche Strategien und Verhaltensänderungen zur Bewältigung der Erkrankung und zur nachhaltigen Stabilisierung. Durch eine Veränderung problematischer Denk- und Verhaltensweisen wird ein Rückgang der depressiven Beschwerden und eine Stimmungsaufhellung bewirkt. Im Bedarfsfall kommen zusätzlich zu den verhaltenstherapeutischen Verfahren moderne Psychopharmaka zum Einsatz.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Unser ganzheitliches Behandlungskonzept umfasst eine Vielzahl einzel- und gruppentherapeutischer sowie medikamentöser und nichtmedikamentöser Behandlungsstrategien, deren Einsatz wir auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abstimmen können.

Im Folgenden möchten wir Ihnen eine Übersicht unserer verschiedenen Behandlungsangebote geben:

  • Psychotherapie in Einzelgesprächen
  • Depressionsbewältigungsgruppe
  • CBASP-Gruppentherapie
  • Emotionsregulationsgruppe
  • Achtsamkeitsgruppe
  • Entspannungstraining
  • Gruppe für werteorientierte Verhaltensaktivierung
  • Psychopharmakologische Therapie
  • Ketamin-Therapie zur Depressionsbehandlung
  • Lichttherapie
  • Schlafentzugstherapie
  • Biofeedback
  • Akupunktur
  • Aroma-Anwendungen
  • Schrittzählertraining
  • Kunsttherapie
  • Bewegungstherapie
  • Ergotherapie
  • Musiktherapie
  • Koch- und Backgruppe
  • Ausflugsgruppe
  • Sozialpädagogische Unterstützung
  • Angehörigengruppe

Unsere Ausstattung

Die Station O55B gehört zur Klinik für Affektive Erkrankungen und verfügt über 22 Behandlungsplätze. Die Unterbringung erfolgt in modernen Einzel- und Doppelzimmern.

Die Station O55B ist eine offene, gemischt geschlechtlich belegte psychiatrische Station. Die Patienten werden nach Voranmeldung über den Oberarzt Dr. med. Gunnar Eismann (Telefon: 040 181887-2567) und über die Psychiatrische Zentrale Notaufnahme (P-ZNA, Telefon: 040 181887-2143) aufgenommen.

Nachstationäre Betreuung

Nachhaltige positive Veränderungen bedürfen oftmals einer nachstationären und/oder ambulanten Folgebehandlung über die stationäre Behandlung hinaus. Um dies zu gewährleisten beraten wir Sie zu weiterführenden ambulanten Behandlungsangeboten, helfen Ihnen bei der Anmeldung in einer Tagesklinik oder bei der Beantragung und Organisation ambulanter Hilfsdienste (z.B. ambulante psychiatrische Krankenpflege).

Nachsorgeambulanz. Für unsere Patienten besteht die Möglichkeit, nach Beendigung ihrer stationären Therapie noch für einige Zeit an Gruppentherapien in unserer Psychiatrischen Nachsorgeambulanz teilzunehmen, wenn sie keine unmittelbare Anschlussbehandlung bei einem Psychiater oder Psychotherapeuten haben. In unserer Nachsorgeambulanz besteht auch die Möglichkeit über die stationäre Behandlung hinaus weiter an der CBASP-Gruppentherapie für chronische Depressionen teilzunehmen.

Seite teilen: