Liebe Angehörige & Besucher,

vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen im Bundesgebiet müssen wir leider ab dem 02. November 2020 ein Besuchsverbot aussprechen. Kontakte und die damit verbundene potentielle Verbreitung des Corona-Virus sollen so bestmöglich eingeschränkt werden.

Die folgenden Gruppen sind von dem Besuchsverbot ausgenommen:

  • Palliative Patienten
  • Eltern von Kindern
  • Väter von neugeborenen Kindern
  • Weitere Härtefälle

zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter bitten wir Sie um Ihre Mithilfe:

  • Wenn Sie selbst Symptome (trockenen Husten, Fieber, Halsschmerzen) haben, verzichten Sie unbedingt auf Besuche in unserer Klinik!
  • Wenn Sie während der letzten 14 Tage in einem ausgewiesenen Risikogebiet waren, dürfen Sie unsere Klinik nicht betreten!

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Soziales Umfeld

Eine psychische Erkrankung hat immer auch Auswirkungen auf das soziale Umfeld. Sich während und nach dem Krankenhaus auf dieses verlassen zu können ist von großer Bedeutung für die Gesundung und Stabilisierung. Daher beziehen wir Ihr Umfeld in die Beratung und Therapie mit ein, sofern und soweit Sie dieser Einbeziehung zustimmen und sie gut für Sie ist.

Während des Aufenthaltes können z.B. Schwierigkeiten in Partnerschaft, Familie und/oder Nachbarschaft die Therapie erschweren oder verhindern, ebenso wie eine ungeklärte Versorgung unbeaufsichtigter Kinder. Bei den zahlreichen Probleme, die Sie von einer erfolgreichen Therapie abhalten können, bieten die Therapeuten und wir Ihnen Unterstützung an.

Die Gestaltung von Freizeit und sozialen Kontakten muss häufig neu in Angriff genommen werden, damit nach dem Aufenthalt in der Klinik die erreichte Stabilisierung erhalten bleibt. Dazu unterstützen und informieren wir Sie gern schon während Ihres Aufenthaltes und zeigen Ihnen Kontaktmöglichkeiten auf. Hier gibt es vielfältige Angebote, die in einem Einzelgespräch unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Ressourcen und Interessen ermittelt werden. Bei Vorhandensein entsprechender Angebote besteht beispielsweise für finanziell benachteiligte Personen die Möglichkeit über die Kulturloge kostenlos kulturelle Veranstaltungen in ganz Hamburg zu besuchen.

Seite teilen: