Musik als Ressource in der seelsorglichen und spirituellen Praxis im Krankenhaus

Das besondere Projekt der Klinikseelsorge

Logo des Projekts

Wenn Ihnen die richtigen Worte fehlen oder wenn Sie das Gefühl haben, an die Grenzen dessen zu gelangen, was Sie mit Worten sagen können ...

… dann kann vielleicht Musik mit ihrem Reichtum an verschiedenen Klängen, Rhythmen und Geräuschen Ihnen einen guten Weg eröffnen, innerlich Klarheit zu gewinnen und sich mitzuteilen.

  • Sie können ihre Gefühle und Stimmungen zum Klingen bringen.
  • Sie können in Ihre Erinnerungen eintauchen oder sich auf eine Phantasiereise mitnehmen lassen.
  • Sie können im Klang Ihrer Stimme guten Kontakt zu Ihrem Körper bekommen.

Musik kann heilsam sein, sie kann helfen, zur Ruhe zu kommen, sie kann trösten und aufmuntern. Es tut gut, sich als klingenden Mensch zu erleben.  Musik macht Spaß und hat keine Nebenwirkungen.

Wir laden Sie ein, das mit uns auszuprobieren!

Musik in der Lukaskirche

Innenraum der Lukaskirche mit Altar

Im Jahr 1866 wurde auf dem Leineberg in Göttingen die "Königliche Landesirrenanstalt" in Betrieb genommen. Inspiriert von klösterlichen Vorbildern und im neugotischen Baustil errichtet, entstand ein bis heute unverändert erhaltenes Gebäudeensemble von großer architektonischer Harmonie. Die Lukaskirche beeindruckt durch ihre sorgfältig renovierten Buntglasfenster und eine kunstvoll gestaltete Holzdecke.

Im Jahr 2016 feierte das Asklepios Fachklinikum Göttingen, das heute das Gebäudeensemble nutzt, das 150-jährige Jubiläum der Psychiatrie in Göttingen.

Aktuelles Programm

Pop-Balladen von Freundschaft und Spiritualität

Pop-Balladen von Freundschaft und Spiritualität

Musikwerkstatt
mit Gundula Bernhold;
Freitag, 03. November 2017, 16:00 - 17:30 Uhr
Großer Seminarraum im Sozialzentrum.

Musikwerkstatt
mit Monika Althoff;
Freitag, 10. November 2017, 16:00 - 17:30 Uhr
Großer Seminarraum im Sozialzentrum

Musikwerkstatt
mit Ingeborg Erler;
Freitag, 17. November 2017, 16:00 - 17:30 Uhr
Großer Seminarraum im Sozialzentrum

Gottesdienst
Predigt Wolf-Friedrich Merx;
Sonntag, 19. November 2017 ab 09:30 Uhr
Lukaskirche

Mitmach-Konzert
Die besten Songs aus den drei Musikwerkstätten
Sonntag, 19. November 2017 ab 16:00 Uhr
Lukaskirche

Adventskonzerte

Donnerstag, 30. November 2017 ab 17:00 Uhr, Lukaskirche
der Gospelchor "Together" singt zum Abschluss des Weihnachtsmarkts

Donnerstag, 07. Dezember 2017 ab 17:00 Uhr, Hauptgebäude, Ebene 2
mit dem kirchenmusikalischen Seminar Göttingen

Donnerstag, 14. Dezember 2017 ab 17:00 Uhr, Lukaskirche
Wolf-Friedrich Merx spielt romantische Orgelmusik, Cornelia Strauß liest dazu ausgewählte Märchen

Donnerstag, 21. Dezember 2017 ab 17:00 Uhr, Lukaskirche
Weihnachtslieder zum Mitsingen und Zuhören, mit dem Projektchor "Lukas singt", Ingeborg Erler und Wolf-Friedrich Merx (Orgel, Keyboard und Trommeln).

Wir laden Sie ein

Im geschützten Raum

gehen wir aus von Ihrer Lieblingsmusik und hören dabei auf den Klang Ihrer Stimme - sie ist ein Echo Ihres persönlichen Befindens. Mit Ihnen zusammen versuchen wir Ihr stimmliches, spirituelles und persönliches Potential zu entwickeln.

Dabei arbeiten wir mit Ihnen allein oder auch mit anderen zusammen in verschiedenen Musikwerkstätten. Parallel zu der musikalischen Arbeit begleiten wir Sie auch seelsorglich und / oder spirituell.

Öffentlich

laden wir ein zu Gottesdiensten und Konzerten, hier arbeiten wir mit Chören und anderen Musikern zusammen. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Lukas singt...

Lukas singt ist der Chor der Lukaskirche, der sich ab dem 21. September regelmäßig trreffen wird.

Lukas singt ist ein besonderer Chor an einem besonderen Ort, ganzheitlicher, vielfältiger. Aufführungen und sängerische Leistungen stehen nicht im Mittelpunkt. Auch stilistisch ist Lukas singt nicht festgelegt: von den klösterlichen Gesängen der Mönche des Mittelalters über Bach bis zu Gospel und Pop ist alles möglich, manchmal auch improvisiert und ganz ohne Noten: so können aus Worten und Gefühlen Klänge werden. Dazwischen gibt es immer auch Phasen meditativen Schweigens - so kann aus Stille Klang wachsen.

Lukas singt ist ein Ort der Begegnung mit dem Ziel, etwas Schönes und Wohltuendes entstehen zu lassen - für sich selbst und für andere.

Für Menschen während des stationären Aufenthalts und Menschen aus der Region, egal ob psychiatrieerfahren oder nicht.

Wir treffen uns immer donnerstags, 17:00 Uhr bis 17:45 Uhr in der Lukaskirche.

Wolf-Friedrich Merx

Wir sind das Team

Monika Althoff

  • Physio- und Körpertherapeutin,
  • Fortbildungen in Tanz- und Bewegungstherapie, Atem-, Stimm- und Klangarbeit.

Gundula Bernhold

  • Sängerin und Gesangspädagogin
  • Diplom-Sprecherzieherin
  • Milton-Erikson-Zertifikat.
  • Staatsexamen evangelische Theologie

Ingeborg Erler

  • Musikerin und Musiktherapeutin
  • Organistin an der Lukaskirche
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • Arbeit mit Rhythmus und Trommeln

Wolf- Friedrich Merx

  • Pastor
  • Diplom- Kirchenmusiker
  • Klinikseelsorger in der Asklepios Psychiatrie Niedersachsen GmbH
  • Leiter des Projekts

Rückblick auf vergangene Veranstaltungen

Singen und Schweigen, 22.09.2017

Zur zweiten Veranstaltung dieses meditativen Formats lud die musikalische Projektarbeit der Klinikseelsorge am 22. September neugierige Menschen in das Sozialzentrum in Göttingen ein - und schnell war zu spüren, wie gut das, was beim ersten Hören so gegensätzlich klingt, zueinander passt und sich gegenseitig ergänzt. Der eigene Atem stand im Zentrum der Veranstaltung, das Gefühl, dass Leben mir zufließt ganz von selbst beim Einatmen - und dass ich diesen Atem auch getrost wieder loslassen kann, weil ganz sicher und ganz von selbst der nächste Impuls zum Einatmen kommen wird. Singend und schweigend haben wir dieses Vertrauen in den Grundrhythmus unseres Lebens meditiert und uns miteinander auf den Weg gemacht, in dieser Weise unser "Ja" zum Leben zum Klingen zu bringen.

Eine Klaviermeditation von Matthias Nagel über einen Vers aus dem 90. Psalm ("Zeitlos. Du, Gott, bist Anfang und Ende") stand im Zentrum des letzten Teils der Veranstaltung. Ein großer Klang füllte am Ende den Raum, entwickelt aus dem Schlussakkord der Klaviermeditation und einem Gong, und miteinander haben wir singend und schweigend der Energie dieses Klangs nachgespürt, haben uns mit unseren Stimmen diesen Klang zu eigen gemacht und uns in ihm bewegt.

Ein gutes, erfülltes Gefühl stand am Ende, es hätte gut so noch weitergehen können und das auch häufiger als nur zweimal im Jahr - das war die einhellige Meinung aller Teilnehmenden. Deswegen soll "Singen und Schweigen" in Zukunft viermal im Jahr stattfinden.

Singen und Schweigen, 18.02.2017

Zum ersten Mal hatte die musikalische Projektarbeit der Klinikseelsorge zu "Singen und Schweigen" eingeladen, und der große Seminarraum im Sozialzentrum Göttingen war erstaunlich gut gefüllt: 35 Menschen waren gekommen, einige mit viel sängerischer Erfahrung, andere ganz ohne, manche mit langjähriger eigener Meditationserfahrung, wieder andere ganz ohne, eine bunt zusammengewürfelte Menschenschar aus dem Krankenhaus und seinen Umfeld und aus der gesamten Region, alle mit großer Neugier, Offenheit und Lust, sich auf das auf den ersten Blick so ungewöhnliche Angebot dieses Nachmittags einzulassen.

Zweimal sind wir in großer Achtsamkeit und mit ganz viel Zeit diesen  Weg hin- und hergegangen: aus großer Stille in den großen Klang, in die große Stille und noch einmal in den großen Klang. Ein eindrucksvolles Erlebnis.

"Ich hätte mir bis heute nicht vorstellen können, dass zehn Minuten Stille so wohltuend sein können und so schnell vorbei sein können", sagte eine Frau in der Abschlussrunde. Für andere stand das Sich - Hineinbegeben in den Klang im Vordergrund, das Entdecken und Ausfüllen der eigenen Klangräume und des Raumklangs. Ein großer Gong hat uns dabei behutsam Hilfestellung geleistet.

Es hat Spaß gemacht, diesen Weg ein Stück weit miteinander auszuprobieren. Viel Potenzial liegt da noch verborgen. Manches werden wir dabei noch verändern, aber auch in Zukunft wird es "Singen und Schweigen" geben.

Konzertmeditation mit Anselm Grün und Hans-Jürgen Hufeisen, 19.11.2016

Musikwerkstätten 2016

Sie sind interessiert? Sprechen Sie mich an

Pastor Wolf-Friedrich Merx

Klinikseelsorge an der Asklepios Psychiatrie Niedersachsen GmbH
Projekt "Musik als Ressource in der seelsorglichen und spirituellen Praxis im Krankenhaus"

Tel. (0551) 402 28 83
E-Mail: w.merx@asklepios.com

Seite teilen: