Sozialzentrum und Lebensschule

Unser Sozialzentrum: ein Ort der Begegnung und Begleitung

Unser Sozialzentrum aus der Luft

Unsere offenen Kontakt- und Begegnungsbereiche, die kostenfreie Spiel-, Beschäftigungs- und Lesemöglichkeiten bieten, stehen allen Besuchern zur Verfügung. Bei Fragen, Wünschen und Anregungen sind unsere kompetenten Ansprechpartner täglich für Sie da.

Im Sinne der sozialpsychiatrischen Zielsetzung werden hier auch verschiedene differenzierte und niedrigschwellige (für Betroffene ohne größere Hürden wahrnehmbare) sozialtherapeutische Veranstaltungen angeboten. Die Gruppen und Veranstaltungen sind ausdrücklich nicht defizitorientiert, sondern fördern individuelle Ressourcen.

Unser breites inhaltliches Angebotsspektrum macht es möglich, dass Patienten sämtlicher Altersgruppen und Erkrankungen „ihre“ Veranstaltungen finden können – sei es im musischen, sportlichen, gestalterischen oder gesellschaftlichen Bereich.

Alle Angebote sind offen für stationär, tagesklinisch und auch ambulant behandelte Patienten unserer Klinik. Gäste und „Ehemalige“ sind Schauen Sie in unsere aktuelle Veranstaltungsübersicht:

Blick in das Sozialzentrum

Das Konzept und die Zielsetzung des Sozialzentrums ermöglichen es den Teilnehmenden, Kontakte zu knüpfen sowie Strukturen, Maßnahmen, Verhaltens- und Beschäftigungsmöglichkeiten kennenzulernen, die auch nach der Krankenhausbehandlung weiter individuell nutzbar gemacht werden können.

So entstehen oft wichtige Netzwerke. Durch diese Möglichkeit der nachsorgenden Anbindung gelingt der Schritt nach „draußen“ oft schonender und damit letztlich nachhaltiger.

Unser Sozialzentrum unterhält viele Kontakte und kooperiert mit etlichen Institutionen, Vereinen, und Arbeitsgruppen – lokal, überregional sowie international. Aus diesem Fundus können Sie schöpfen.

Bestens vernetzt

Unser Sozialzentrum ist Mitglied

  • im Sozialpsychiatrischen Verbund Göttingen
  • in der Landesarbeitsgemeinschaft psychosozialer Kontaktstellen Niedersachsen
  • in der Initiative Göttinger Psychose-Seminar
  • in der European Association for Sport and Social Integration (E.A.S.I.)

Darüber hinaus bestehen Kontakte und/oder Kooperationen mit

  • dem Verein Nervensachen g. e. V.
  • dem Förderverein Menschen im Schatten e. V.
  • mit anderen Anbietern von Hilfen aus der Region, dem Bundes- und Landesverband der Psychiatrie-Erfahrenen (BPE)
  • dem Bundesverband der Angehörigen psychisch Kranker (BApK)
  • der Deutschen Gesellschaft für Soziale Psychiatrie (DGSP)

Öffnungszeiten und Kontakt zu unserem Sozialzentrum

Montag bis Freitag: 7:30 bis 19:15 Uhr
am Wochenende: 8:30 bis 18:00 Uhr

Tel.: (0551) 402 28 50 und -28 62

Lebensschule

Aufenthaltsbereich im Sozialzentrum

Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein Behandlungsangebot des Funktionsbereiches Sozialpsychiatrie. Die Lebensschule bietet ein lebenspraktisch orientiertes Programm zur Entwicklung und Förderung der gesunden Anteile des Patienten und verfolgt unter anderem folgende Ziele:

  • Therapie- und Eigenmotivation stärken
  • die eigenen Gedanken und Gefühle bewusster wahrnehmen
  • emotional Belastendes reduzieren (Scham- und Schuldgefühle, Selbstabwertung etc.)
  • dem Gefühl eigener Hilflosigkeit entgegenwirken
  • das Wiedererlernen der eigenen sozialen und emotionalen Kompetenz
  • den Grad an Autonomie und Selbstbestimmung im Leben erhöhen
  • effektivere Stressbewältigung
  • sich mit den Themen „Achtsamkeit“ und „Selbstmitgefühl“ auseinandersetzen
  • die Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten eines gesundheitsförderlichen Lebensstils

Aktiv sein nach Maß - Die aktuelle Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit sowie die emotionale Belastbarkeit des Patienten bestimmen die therapeutische Herangehensweise.

Die Umsetzung erfolgt vorrangig in Form von Gruppenangeboten

  • gesprächs- und austauschorientiert mit Möglichkeiten des pädagogischen Rollenspiels
  • freizeitorientiert (zum Beispiel Fahrten ins Umfeld von Göttingen)
  • und weitere Angebote

Kontakt zur Lebensschule

Tel.: (0551) 402-2863

Seite teilen: