Liebe Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgenden Hinweis:

 

Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen

Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.

Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Urologie & Uro-Gynäkologie

Lebensqualität neu entdecken

Die urologische Abteilung bietet eine umfassende fachspezifische Diagnostik und Therapie. Besonders spezialisiert haben wir uns auf die Bereiche Uro-Onkologie, Uro-Gynäkologie, Stomatherapie, Harninkontinenz und Harnsteinleiden. Schwerpunkt unserer Rehabilitationsarbeit ist die Beseitigung von Folgebeschwerden nach Operationen, Chemotherapien oder Bestrahlungen.

Leistungsspektrum

Urologie

  • AHB nach Operationen am Urogenitalsystem unter besonderer Berücksichtigung bösartiger Geschwulsterkrankungen der Prostata, der Harnblase, der Harnleiter, der Nieren, der Hoden und des Penis
  • Stoma-Versorgung und Training nach urologischen Eingriffen
  • Versorgung und ggf. Einlage von suprapubischen Harnblasen-Kathetern und Nephrostomien
  • Funktionsdiagnostische Untersuchungen des Harntraktes
  • Erlernen der speziellen Verhaltensweisen nach Operationen mit Anlage einer Ersatzblase oder eines Pouches
  • Potenzstörungen des Mannes, insbesondere nach operativen Eingriffen
  • Behandlung aller chronisch entzündlichen Erkrankungen des männlichen Urogenitalsystems
  • Behandlung der postoperativen Harninkontinenz des Mannes

Uro-Gynäkologie

  • Folgezustände nach urogynäkologischen Operationen einschließlich Geschwulstoperationen
  • Fortführung oder Einleitung von topischen oder systemischen Chemotherapien, Hormontherapie
  • Behandlung der Harninkontinenz der Frau
  • Behandlung aller chronisch entzündlichen Erkrankungen des weiblichen Urogenitalsystems

Harnsteinprogramm

Abklärung der dem Nierensteinleiden zugrundeliegenden Veränderungen in Blut und Urin und Erarbeitung eines gemeinsamen Konzeptes zur Verhinderung einer erneuten Steinbildung:

  • Betreuung durch ein interdiziplinäres Team aus Urologen, PsychologInnen und ErnährungsberaterInnen
  • Gezielte Trink-, Ernährungs- und Verhaltensberatung auf Basis der Laborergebnisse
  • Einsatz von Medikamenten im Bedarfsfall
  • Labordiagnostische Wirksamkeitskontrolle der eingeleiteten Maßnahmen während des Heilverfahrens
  • Gemeinsames Training und Umsetzung der Behandlungsmaßnahmen mit dem Patienten
  • Mitbehandlung von Begleiterkrankungen gemäß des Indikationsspektrums

Deshalb laden wir Sie ein, das Informationsangebot der Europäischen Gesellschaft für Urologie zu nutzen, welches von Asklepios für Sie ins Deutsche übersetzt worden ist.

Die hier vorgestellten Informationen wurden gemeinsam von Ärzten, Pflegekräften und Betroffenen für Sie erstellt. Sie basieren zu 100% auf den urologischen Leitlinien und sind frei von äußeren Einflüssen. Sie stellen den aktuellen Stand der Wissenschaft verständlich - ergänzt mit anschaulichen Grafiken - aus der Perspektive von Patienten dar.

Nutzen Sie diese Informationen, um sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorzubereiten, Informationen über Ihre Krankheit und Therapie zu finden und sich auf die anstehende Behandlung vorzubereiten.

Sollte Deutsch nicht Ihre Muttersprache sein, finden Sie die Informationen in insgesamt 16 Sprachen übersetzt.

Seite teilen: