Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

 

  • Anruf statt Wartezimmer / Notaufnahme:
    Bei Verdacht auf Infektion mit dem neuen Coronavirus kommen Sie bitte nicht direkt in die Notaufnahme, sondern rufen vorab Ihren Hausarzt oder den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an:
    ► Telefonnummer: 116 117
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen:
    Zum Schutz unserer Patienten & Mitarbeiter können wir Angehörigen & Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
    Dies ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, damit wir unsere Patienten weiterhin bestmöglich versorgen können.
     
    Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren
Bild: Mehrsprachige Grafik zum Besuchsverbot in den Asklepios Kliniken

Gutartige Erkrankungen des Unterleibs

In unserer Abteilung wollen wir für Sie eine qualitativ hochwertige und spezialisierte Behandlung sicherstellen.

Wir helfen Ihnen bei

  • Eierstockerkrankung, wie z. B. Zysten
  • Entzündung der Eileiter und der Eierstöcke und Verklebungen im Unterleib
  • Eileiterschwangerschaft
  • Gutartige Tumoren der Gebärmutter, wie z. B. Myome
  • Gebärmutter– und Scheidensenkung
  • Endometriose
  • Blutungsstörung der Gebärmutter

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Ihre optimale Versorgung und Beratung liegt uns am Herzen. Am Anfang der Diagnostik steht immer ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt, der sich viel Zeit für eine ausführliche Anamneseerhebung nimmt. Im Anschluss führen wir eine körperliche Untersuchung durch, die zumeist auch eine Ultraschalluntersuchung der betroffenen Organe mit umfasst. Müssen weiterführende Untersuchungen wie z.B. CT oder MRT durchgeführt werden, stimmen wir diese selbstverständlich mit Ihnen ab.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Patientenzimmer
Ärztinnen und Pflegerin am Patientenbett © fotostudio9

Wir bieten Ihnen sowohl konservative als auch operative Therapiemöglichkeiten an.  In einem persönlichen Gespräch helfen wir Ihnen gerne weiter und besprechen mit Ihnen die für Sie passende Therapiemöglichkeit. Sollte eine Operation notwendig sein, führen wir diese meist minimal-invasiv mittels Gebärmütterspiegelung (Hysteroskopie) oder  als  Bauchspiegelung (Laparoskopie) durch und entfernen die Veränderungen so schonend wie möglich.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Bei der Entlassung informieren wir Sie ausführlich über die durchgeführte Behandlung klären Sie über weitere Therapien und Verhaltensmaßnahmen auf. Gleichzeitig erhalten Sie einen Arztbrief mit allen behandlungsrelevanten Informationen. In der Regel kann die Nachsorge dann wohnortnah durch Ihren niedergelassenen Gynäkologen erfolgen.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.30 Uhr
Di
8.00 - 16.30 Uhr
Mi
8.00 - 16.30 Uhr
Do
8.00 - 16.30 Uhr
Fr
8.00 - 15.00 Uhr

Seite teilen: