Neurodermitis

Unsere Dermatologen (Fachärzte für die Haut und ihre Erkrankungen) und unsere Allergologen (Fachärzte für Allergien) sind spezialisiert auf die Behandlung von Neurodermitis (Juckflechte, atopisches Ekzem). In Deutschland ist die Neurodermitis eine der häufigsten Hautkrankheiten. Insgesamt sind hierzulande etwa 10 – 20 % aller Kinder und 2 – 3 % aller Erwachsenen betroffen. Meist entsteht die Erkrankung aufgrund einer vererbten Veranlagung (Atopiedisposition) und sie geht oft mit Heuschnupfen und allergischem Asthma einher. Auslöser verschiedener Bereiche, wie Allergien, beeinflussen den Juckreiz, die Ausprägung und die Entwicklung.

Unsere erfahrenen Fachärzte erstellen Ihre Diagnose

Die eindeutige Diagnosestellung erfolgt, sofern erforderlich, in einem individuellen Gespräch über Ihrer bisherigen Krankheitsgeschichte (Anamnese) sowie durch eine ausführliche körperliche Untersuchung. Unsere Experten setzen zudem geeignete Hauttest-Verfahren, Blutuntersuchungen sowie spezifische Allergietests ein.

Unsere Diagnostika

Hauttest

Im Vorgespräch mit Ihnen stellen unsere Fachärzte verdächtige Auslöser fest. Darauf aufbauend führen sie einen Hauttest durch. Entweder tragen sie geeignete Allergen-Lösungen (mit Allergien hervorrufenden Stoffen) auf Ihre Haut auf, die anschließend durch leichtes Einritzen in diese eindringen (Prick-Test), oder sie bringen die Allergen-Lösungen durch ein Pflaster auf die Haut. Aufgrund Ihrer Hautreaktion lässt sich eine allergische Überempfindlichkeit nachweisen beziehungsweise ausschließen. Zudem wird für ein zuverlässiges Ergebnis Ihre Hautbarriere-Funktion, also die Schutzfähigkeit der Haut, durch die Messung Ihres Hautfettgehalts, Ihres pH-Wertes und Ihrer Hautfeuchtigkeit bestimmt.

Nahrungsmittelallergietest

Liegt bei Patienten der Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie vor, erbringen unsere Mediziner den Nachweis unter anderem durch sogenannte Provokationstests. Hierbei nehmen Sie die entsprechende, allergieverdächtige Substanz unter Beobachtung ein. Aus der Reaktion des Körpers auf das Allergen können wir eine Überempfindlichkeit belegen oder ausschließen. Bluttests sind ebenfalls möglich.

Unser individuelles Behandlungskonzept für Sie

Die atopische Veranlagung der Juckflechte ist bis heute ursächlich nicht beeinflussbar. Deshalb konzentriert sich unsere Behandlung auf das Erkennen und Reduzieren möglicher Auslöser sowie auf eine abgestufte Hautbehandlung. Unser Therapiekonzept ist daher breitgefächert und umfasst: Heil- und Pflegesalben, Sole-Anwendungen, spezielle UV-Bestrahlungen – Therapie mit Ultraviolettlicht, UVA-1-Therapie gestuft bis zur Hochdosis, UVB 311 nm, UVA, Teilkörperbestrahlungen einschließlich PUVA (Phototherapie, Lichttherapie) – und Heliotherapie (Therapie mit Sonnenstrahlen). Die Heliotherapie findet sommers auf unserer Therapiedüne statt. Unser qualifiziertes, interdisziplinäres Team unterstützt Sie bei der Entwicklung Ihrer Möglichkeiten der Hilfe zur Selbsthilfe. Ihnen kommen zudem die hervorragenden klimatischen Verhältnisse Sylts zugute.

Die Unterweisung und Hilfe zur Selbsthilfe bieten wir in unserem intensivdermatologischen Konzept auch bei allergischen Atemwegserkrankungen sowie Nahrungsmittelallergien und -intoleranzen an.

Mit einem guten Gefühl zurück in den Alltag

Hat sich Ihr Krankheitsbild nach unserer intensiven Therapie deutlich verbessert und fühlen Sie sich fit für Ihren Alltag, so führen unsere Spezialisten ein Abschlussgespräch mit Ihnen. Sie geben Ihnen vor Ihrer Entlassung nach Hause konkrete medizinische Empfehlungen für den zukünftigen, sinnvollen Umgang mit Ihrer Hauterkrankung. Unter geeigneten versicherungsrechtlichen Voraussetzungen kann beispielsweise ein Eilt-Heilverfahren in der Rehabilitation angeschlossen werden. Wir möchten, dass Sie nach Ihrem Aufenthalt bei uns gestärkt in Ihren Alltag zurückkehren.

Informieren Sie sich über Neurodermitis

Sprechen Sie uns an

Sie erreichen uns

Mo
9:00 - 12:00 Uhr
Di
9:00 - 12:00 Uhr
Mi
9:00 - 12:00 Uhr
Do
9:00 - 12:00 Uhr
Fr
9:00 - 12:00 Uhr

Sprechstunden

Sehen Sie unsere Sprechstunden an und vereinbaren einen Termin.

Seite teilen: