Depression

einschließlich Burn-Out-Syndrom

Symptome

Burn Out

Sollten Sie über zwei Wochen hinweg unter

  • gedrückter Stimmung
  • Traurigkeit
  • Verminderung von Antrieb & Aktivität
  • Interessenverlust
  • Freudlosigkeit
  • Konzentrationsstörungen
  • Müdigkeit
  • Beeinträchtigungen von Appetit und Selbstwertgefühl
  • Schuldgefühlen

leiden oder eine innere Unruhe verspüren und andere unerklärliche körperliche Symptome entwicklen, dann liegt die Diagnose einer Depression nahe.

Es müssen nicht alle aufgeführten Symptome nachweisbar sein, denn gerade auch im höheren Alter können Depressionen andere Züge annehmen und sich vorwiegend durch Angst, Appetitlosigkeit, Bauchbeschwerden sowie Unruhe und Schlafbeschwerden bemerkbar machen.

Ihr Weg zu uns

Sofern keine akute Bedrohung durch Suizidabsichten besteht und Sie in der Lage sind, den Abend und das Wochenende in Ihrer Häuslichkeit zu verbringen, ist die Behandlung in unserer Tagesklinik für Psychiatrie möglich.

In vielen Fällen erfolgt eine Einweisung durch den Haus- oder ambulanten Nervenarzt, häufig auch ambulant durch unsere Praxis für Ärztliche Psychotherapie oder unsere Psychiatrische Institutsambulanz.

Unser Behandlungsangebot

Diagnostik

Je nach Stand der Vordiagnostik ergänzen wir diese, auch durch weitere Gespräche, Psychiologische Testverfahren und Verhaltensbeobachtung; in einigen Fällen veranlassen wir eine CCT- oder cMRT-Untersuchung des Kopfes hier im Hause.

Therapie

Zumeist wird mit oder kurz nach der Aufnahme die antidepressive Therapie eingeleitet, die sich zwar an allgemeinen und bewährten Standards orientiert, aber immer individuell erfolgt. So behandeln wir entsprechend der Leitlinien psychotherapeutisch und mit Erreichen einer mittelgradigen Schwere der Depression auch medikamentös.

Unser psychotherapeutischer Schwerpunkt ist die Verhaltenstherapie; die Medikation erfolgt im Sinne einer modernen Psychopharmakotherapie.

Sie werden in ein multimodales Therapieprogramm mit Einzel- und Gruppengesprächen, Ergo- und Bewegungstherapien, Hirnleistungs-, Entspannungs- und Sozialtraining integriert. Ziele sind neben der Verbesserung des Befindens oftmals auch die Erarbeitung einer tragfähigen Zukunftsperspektive, Konfliktaufdeckung und -bearbeitung, Trauerbewältigung oder Neuintegration.

Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem Stand des Therapieergebnisses, die Entlassung kann dann vorgenommen werden, wenn eine ambulante Weiterbehandlung ausreichend ist.

Oftmals erfolgt die weitere Therapie durch den ambulanten Nervenarzt und/ oder Psychotherapeuten; Bei Neueinstieg in die Therapie und vorhandener Platzkapazität kann die Weiterbehandlung auch in unserer Psychiatrischen Institutsambulanz erfolgen.

Seite teilen: