Frührehabilitation

In unserer Abteilung behandeln wir Patienten in der geriatrischen Frührehabilitation, in der neurologisch-neurochirurgischen Frührehabilitation und der Fachübergreifenden Frührehabilitation.

Frührehabilitation - Für eine nahtlose Behandlungskette

Geriatrie
Gemeinsam arbeiten wir an Ihren persönlichen Zielen

Die Wahrscheinlichkeit, einen schweren Unfall oder eine akute Erkrankung zu überleben, ist heute höher denn je. Doch die Fortschritte der Akutmedizin führen dazu, dass immer mehr Patienten dauerhaft eingeschränkt bleiben oder chronisch krank sind. Um das zu verhindern, muss die Rehabilitation so schnell wie möglich beginnen. Im Jahr 2001 wurde folgerichtig die Frührehabilitation als Teil der Krankenhausbehandlung im fünften Sozialgesetzbuch (§ 39 SGB V) verankert.

Die Fachübergreifende Frührehabilitation ist eine neue Behandlungsform, bei der sowohl intensivmedizinische als auch aufwendige frührehabilitative Maßnahmen nach überstandenen, neurologischen, internistischen Akuterkrankungen und operativen Eingriffen zur Anwendung kommen. Dafür steht in der Asklepios Pasewalk eine eigenständige Station mit 30 Betten zur Verfügung

Der Erfolg einer medizinischen Rehabilitation hängt heute wesentlich davon ab, dass die Behandlung so früh wie möglich nach dem auslösenden Ereignis beginnt und sich im Laufe der Behandlung dem wandelnden Krankheitsbild anpasst. Dafür steht ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten, Psychologen, Logopäden Sozialdienst u.a. Fachgruppen bereit.

Frühreha
Unser Team erarbeitet für Sie ein individuelles Therapieprogramm

Im Rahmen der Frührehabilitation werden daher nicht nur die im Akutkrankenhaus begonnenen kurativmedizinischen Maßnahmen fortgesetzt. Weitergeführt wird auch die medizinische Diagnostik der vorliegenden internistischen akutgeriatrischen und neurologischen Erkrankungen und Begleiterkrankungen sowie die Behandlung neu auftretender Symptome. Im Weiteren gehört die Überwachung des Krankheitsverlaufes (umfangreiches Monitoring) und die Intensivpflege zum Behandlungskonzept.

Die Frührehabilitation steht an der Schnittstelle zwischen der Akutkrankenhausbehandlung und der medizinischen Rehabilitation und findet  als Akutbehandlung im Krankenhaus statt.

Diese Patienten benötigen noch den sicheren Rahmen der Akutmedizin, gleichzeitig aber schon intensive rehabilitative Maßnahmen, um alle regenerativen Potenziale auszuschöpfen. Dabei kann es sich z.B.  um Polytraumatisierte, Schädel-Hirn-Erkrankte und multimorbide Patienten handeln.

Wir bieten Ihnen

Fachärztliche Behandlung

Ärzte miteinander im Gespräch

  • für Geriatrie, Innere Medizin, Allgemeinmedizin,
  • Spezialisierungen auf dem Gebiet der Kardiologie, Palliativmedizin, Rehabilitationsmedizin, Sozialmedizin, Notfallmedizin, Hypertensiologie und Ernährungsmedizin
  • mit umfassender akutgeriatrisch medizinscher Diagnostik und Therapie (bei Bedarf Funktionsdiagnostik und Konsiliarbetreuung für alle angrenzenden Fächer)
  • akutmedizinische und frührehabilitative Diagnostik und Therapie
  • enge Zusammenarbeit mit der Klinik für Neurologie

Das gesamte Spektrum der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten der am Standort Pasewalk vorhandenen Kliniken und Fachdisziplinen kann für unsere Patienten genutzt werden. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit den Kliniken

Physiotherapie und physikalische Therapie

PhysioGeriatrie

Aufbau von Beweglichkeit, Kraft und Geschicklichkeit durch sämtliche Behandlungen der Krankengymnastik

Ergotherapie

Bild: Ältere Patienten mit Therapeutin

Der Schwerpunkt der Ergotherapie liegt im Erarbeiten, Erhalten und Trainieren von Alltagskompetenzen u.a. durch Anziehtraining, Waschtraining und Gangschule.

Logopädie/ Sprachtherapie

Diagnostik und Therapie behandlungsbedürftiger Störungen auf den Gebieten der Stimme, des Sprechens und des Schluckens

Neuropsychologie

Diagnostik und Therapie von Defiziten und Einschränkungen in bestimmten Lebensbereichen u.a. durch neuropsychologisches Training, Hirnleistungstraining und Aufmerksamkeitstraining

Ernährungsberatung

Therapie und Schulung bei ernährungsabhängigen Erkrankungen wie Diabetes mellitus und Bluthochdruck sowie Betreuung bei Mangelernährung und Übergewicht.

Sozialdienst

Mitarbeiter und Patient schütteln sich die Hände

Beratung von bedürftigen Patienten und Angehörigen zu weiterführenden
Hilfsangeboten nach dem Krankenhausaufenthalt. z.B. Vermittlung von ambulanten Pflegediensten und Senioreneinrichtungen Beantragung von Pflegestufen, Mahlzeitenservice, Notruf etc.

Seite teilen: