Gruppe zur Angstbewältigung

Gemeinsam gegen die Angst

Der Pfad an der alten Kegelbahn

In dieser verhaltenstherapeutisch ausgerichteten Gruppe wer­den Informationen über Ängste, ihr Erscheinungsbild sowie über Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten vermittelt.

Zugleich soll die Gruppe Hilfe zur Selbsthilfe sein.

Sie werden in insgesamt acht Sitzungen angeleitet, selbstständig Übungen zur Angstbewältigung durchzuführen.

Die Gruppensituation mag für viele zunächst ein weiterer angstauslösender Gedanke sein. Durch den Erfahrungsaustausch und dadurch, dass Sie mit Menschen zusammenkommen, deren Leben ebenfalls durch Ängste eingeschränkt ist, kann ein solches Treffen jedoch eine enorme Unterstützung sein.

Die Gruppe ist geeignet für Menschen mit

  • spezifischen Phobien (zum Beispiel Angst vor Spinnen, Hunden etc.)
  • Panikstörungen (plötzlich auftretenden Ängsten)
  • sozialen Phobien (Angst vor Menschen und vor Bewertung)

Daneben können wir auch viele weitere Ängste behandeln. Wenden Sie sich gern vertrauensvoll an unser kompetentes und erfahrenes Team. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

Ob unser Gruppenangebot für Sie die nötige Unterstützung bieten kann, lässt sich in einem Vorgespräch klären.

Die Gruppe ist auf acht Teilnehmer ausgerichtet und umfasst acht wöchentliche Treffen von jeweils einer Stunde. Geleitet wird die Gruppe von einem Psychologen und einer Ärztin.

Themen, mit denen sich die Gruppenteilnehmer auseinandersetzen:

  • Wozu braucht es Angst?
  • Ablauf von Angstreaktionen
  • Wie entsteht eine Angststörung?
  • Welche Faktoren verstärken Angst?
  • Welche Faktoren reduzieren Angst?
  • differenzierte Anleitung beziehungsweise Anregung zur individuellen Angstbewältigung

Im Weiteren werden die Übungen mit den Teilnehmern besprochen, wobei der Austausch unter den Angstpatienten im Mittelpunkt steht.

Zum Ende des Termins stellen wir Ihnen in kleinen freiwilligen Übungen verschiedene Entspannungstechniken vor.

Seite teilen: