Erkrankungen der Schilddrüse

Die Abteilung für endokrine Chirurgie unserer Klinik führt die operative Behandlung von Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsenerkrankungen in hochspezialisierter Weise durch. Beide Organe liegen in einem anspruchsvollen anatomischen Gebiet. Insbesondere die enge Nachbarschaft zu den beiden Stimmbandnerven begründen, warum die Erfahrung des Chirurgen eine wesentliche Voraussetzung für eine niedrige Komplikationsrate ist.

Wir helfen Ihnen bei

Arzt spricht mit Patientin
Dr. Gaedertz im Patientengespräch

Erkrankungen der Schilddrüse umfassen:

Knotenstruma (Kalte Knoten)

Jodmangel und Veranlagung können zu einer Vergrößerung der Schilddrüse mit Knotenbildung führen. Dies ist die häufigste Erkrankung der Schilddrüse. Sie verursacht Beschwerden wie ein Gefühl der Enge durch Druck. Im fortgeschrittenen Stadium kann sie die Einengung der Luft- und der Speiseröhre hervorrufen. Selten ist eine Ausbreitung in den Brustkorb. Unsere Spezialisten stellen stets eine gründliche Diagnose, um Sie gegebenenfalls frühestmöglich therapieren zu können. Manchmal ist die Knotenstruma mit einer Schilddrüsenüberfunktion verbunden. In solchen Fällen ist die operative Behandlung der Schilddrüse durch unsere Experten angezeigt.

Knoten mit Überfunktion (Heiße Knoten) 

In der Schilddrüse bilden sich sehr kleine oder größere Knoten. Unabhängig vom tatsächlichen Bedarf des Körpers produzieren sie Schilddrüsenhormone und schütten diese in die Blutbahn aus. Unsere Fachärzte behandeln diese Überfunktion mithilfe einer Radiojodtherapie( ein nuklearmedizinisches Therapieverfahren). Die Knoten entfernen sie operativ.

Morbus Basedow (Autoimmunerkrankung mit Überfunktion)

Der Morbus Basedow tritt häufig auf. Bei dieser sogenannten autoimmunen Schilddrüsenerkrankung wendet sich ursächlich das körpereigene Immunsystem vereinfacht ausgedrückt irrtümlich gegen Bestandteile der Schilddrüsenzelle. Daraus folgt eine massive Überfunktion der Schilddrüse. Einhergehende Symptome sind beispielsweise Herzrhythmusstörungen, Haarausfall, Durchfall, Hitzewallungen und Blutdruckkrisen – die Lebensqualität Betroffener ist erheblich beeinträchtigt. Zunächst ist meist eine medikamentöse Behandlung sinnvoll, diese kann in manchen Fällen die Symptomatik stoppen. Bricht die Erkrankung jedoch erneut aus, operieren unsere Fachmediziner und entfernen die Schilddrüse komplett (Thyreoidektomie), um die Lebensqualität unserer betroffenen Patienten wiederherzustellen.

Schilddrüsenkrebs

Verschiedene Typen von Schilddrüsenkrebs (Karzinomen) sind bekannt. Vor einem operativen Eingriff kann häufig nicht festgestellt werden, ob ein Karzinom vorliegt. Erfahrene Operateure können manchmal bereits während der Operation ein Karzinom erkennen. Hilfreich kann dann eine Schnellschnittuntersuchung (die Untersuchung einer Gewebeprobe) während der Operation sein. Heute können fast alle Schilddrüsenkarzinome durch eine gründliche Operation, bei der auch die um die Schilddrüse herum befindlichen Lymphknoten entfernt werden, geheilt werden. Manchmal muss im Anschluss an eine erfolgreiche Operation eine Radiojodtherapie (ein nuklearmedizinisches Verfahren) eingesetzt werden. Diese ist aber belastungsfrei. Gerne besprechen wir mit Ihnen ausführlich alle notwendigen Schritte. Das medulläre, von bestimmten Zellen der Schilddrüse ausgehende, Schilddrüsenkarzinom ist zumeist Teil eines familiär vererbten Symptome-Komplexes, der Erkrankungen anderer endokriner Körper-Drüsen einschließt (Multiple endokrine Neoplasie, MEN). Unsere Spezialisten stehen Ihnen gerne beratend zur Seite und erläutern Ihnen Ihr individuelles Krankheitsbild im Detail.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Arzt untersucht Patientin
Dr. Gaedertz führt eine Ultraschalluntersuchung durch

Dr. Gaedertz ist als spezialisierter endokriner Chirurg seit mehr als 20 Jahren auf dem Gebiet der Schilddrüsen- und Nebenschilddüsenchirurgie tätig. Alle Operationen werden persönlich durch ihn zusammen mit den Ärztinnen und Ärzten des Chirurgischen Zentrums durchgeführt. Dr. Gaedertz führt jährlich über 300 Operationen durch. Wesentlich ist eine persönliche Betreuung ausgehend vom Vorgespräch, über die Operation, die postoperative Nachbehandlung bis hin zur ambulanten Nachkontrolle.

Dr. Gaedertz gehört zu den Top 10 Ärzten in Wiesbaden in seinem Fachgebiet

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Die Region des Halses ist ein empfindlicher und anatomisch sehr differenziert angelegter Teil des menschlichen Körpers. Die Operationstechnik richtet sich daher ganz an dieser Situation aus. Die Operation findet unter Verwendung von einer Lupenbrille mit LED-Licht statt. Während der Operation ist die systematische Darstellung und Schonung der Stimmbandnerven und Nebenschilddrüsen zentraler Bestandteil des operativen Vorgehens. Die Funktion des Stimmbandnervens wird während der Operation mehrfach mit dem Verfahren des Neuromonitorings überprüft. Die Gewebepräparation findet unter Verwendung einer Ultraschall-Schere statt, die eine sehr sorgfältige und sichere Präparation und Verschluß der vielen Blutgefäße ermöglicht. Somit kann auf die Einbringung von Fadenmaterial in den Hals fast immer vollständig verzichtet werden. Die Hautnaht findet unter Verwendung eines selbstauflösenden Fadens statt, so dass ein "Fädenziehen" entfällt. Das kosmetische Ergebnis ist nach Abschluss der Wundheilung hervorragend, die Narbe ist dann kaum mehr sichtbar.

 

Folgende Operationsverfahren führen wir bei Schilddrüsenerkrankungen durch:

Thyreoidektomie

Wir entfernen die Schilddrüse sorgfältig und komplett, damit es nicht zu einem erneuten Auftreten der Erkrankung (Rezidiv) kommt.

Thyreoidektomie und Lymphknotenentfernung

Es gibt verschiedene Formen des Schilddrüsenkrebses. Im speziellen Einzelfall ist außer der kompletten Entfernung der Schilddrüse eine systematische Entfernung der Lymphknoten am Hals erforderlich.

Hemithyreoidektomie

Wir entfernen eine Schilddrüsenhälfte komplett, die andere Hälfte bleibt erhalten.

Schilddrüsenteilresektion

Wir entfernen Gewebeanteile aus der Schilddrüse. Das ist ein Verfahren, dass nur noch selten zur Anwendung kommt, da das Risiko der Neuerkrankung bestehen bleibt.

Stationärer Aufenthalt

Die Operation erfolgt am Tag der stationären Aufnahme. Nach der Operation dürfen die Sie wieder ganz normal essen und trinken. Am nächsten Tag entfernen wir bereits den kleinen Verband, danach ist das Duschen wieder erlaubt. An diesem und dem nächsten Tag kontrollieren wir den Calciumwert im Rahmen einer Blutentnahme. Am übernächsten Tag erfolgt nach einer HNO-Untersuchung die Entlassung. Auch nach der Entlassung ist Dr. Gaedertz weiterhin für Sie da.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

In der Woche nach der Operation erfolgt eine ambulante Nachkontrolle in der Schilddrüsen- und Nebenschilddrüsensprechstunde. Das Ergebnis der Gewebeuntersuchung wird besprochen und die Einnahme von Schilddrüsenhormon begonnen. Anschließend wird ein ausführlicher Befundbericht mit Gewebeuntersuchung und Operationsbericht zur Unterrichtung der Hausärztinnen/-ärzte und Nuklearmediziner, - innen erstellt.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.00 Uhr
Di
8.00 - 16.00 Uhr
Mi
8.00 - 16.00 Uhr
Do
8.00 - 16.00 Uhr
Fr
8.00 - 14.30 Uhr

Seite teilen: