Darmverschluss

Ein Ileus ist ein Verschluss des Darms, der zu einer Aufhebung der Darmpassage führt. Dadurch können Flüssigkeiten und Nahrungsbrei nicht weitertransportiert werden. Häufige Ursachen sind Verwachsungen im Bauchraum oder eingeklemmte Bauchwandbrüche, die zu einem Abknicken des Darms führen. Ein Darmverschluss äußert sich häufig durch krampfartige Bauchschmerzen, die mit Erbrechen von Magen- und Darminhalt einhergehen. Bei akuten Beschwerden hilft Ihnen der Rettungsdienst oder die nächste Notaufnahme. Ein Darmverschluss kann lebensbedrohlich sein, sodass Betroffene allgemeinen in ein Krankenhaus eingewiesen werden müssen. Dort nehmen erfahrene Mediziner die erforderlichen chirurgischen Interventionen vor.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Bei allen Krankheitsbildern ist das persönliche Gespräch mit Ihnen grundlegend für die weiterführende Diagnostik. Ihre Krankheitsgeschichte, Ihre Symptome und Ihre Beschwerden schildern Sie zunächst einem Facharzt. Eine eindeutige Diagnose lässt sich durch die anschließende körperliche Untersuchung oft bereits stellen. Sollten für den medizinischen Befund dennoch weiterführende Untersuchungen notwendig sein, so setzen wir für unsere Patienten alle modernen Untersuchungstechniken ein. Dazu zählen unter anderem:

  • Ultraschalluntersuchung (Sonografie, ein bildgebendes, röntgenstrahlenfreies Bildgebungsverfahren)
  • Computertomografie (computergestütztes Röntgenverfahren für Schnittbilder)
  • Kernspintomografie (MRT für Magnetresonanztomografie, Bilderzeugung mittels Magnetfeldern zur Beurteilung von Gewebe- und Organstrukturen)
  • endoskopische Verfahren wie Magen- und Darmspiegelung

Entsprechend des Krankheitsbildes setzen wir diese Verfahren individuell ein.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Im Austausch mit Ihnen legen unsere Fachärzte Ihre individuelle Therapie fest. In manchen Fällen reichen nicht-operative Maßnahmen für eine erfolgreiche Behandlung aus, zum Beispiel die Entlastung des Darms durch eine Magensonde, eine Infusionstherapie oder abführende Maßnahmen. Liegt ein mechanisches Hindernis, zum Beispiel eine mechanische Verwachsung im Bauchraum, vor, so kann eine unverzügliche Operation notwendig sein. Je schneller bei einem Darmverschluss die Beurteilung und Behandlung durch eine chirurgische Fachabteilung erfolgt, desto eher lassen sich schwerwiegende Komplikationen verhindern und desto günstiger fällt die Prognose aus. Deswegen stellen Sie sich bei Beschwerden rechtzeitig einem Arzt Ihres Vertrauens vor.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Die Nachsorge nach Ihrer Entlassung nach Hause, im Anschluss an einen stationären Aufenthalt bei uns, ist sehr wichtig für Ihre rasche Gesundung. Deswegen führt unser medizinisches Fachpersonal am Tag Ihrer Entlassung ein ausführliches Gespräch mit Ihnen. Wir geben Ihnen individuelle Empfehlungen und besprechen die weitere Medikation. Abschließend erhalten Sie einen Brief für Ihren weiterbehandelnden Arzt, in dem alle wichtigen Punkte sowie die Entlassungsmedikation stehen.

In der Regel können unsere Patienten nach einer operativen Behandlung nach Hause entlassen werden und bald wieder in ihren Arbeitsalltag zurückkehren. Sind aufgrund des Krankheitsbildes Hilfen für Zuhause oder weiterführende Rehabilitationsmaßnahmen angeraten, organisieren wir diese noch während Ihres Aufenthalts bei uns. Nicht nur mit Ihnen, sondern auch mit unserem Sozialdienst tauschen wir uns dabei regelmäßig aus. Gemeinsam finden wir für Sie eine optimale Lösung.

Sie erreichen uns

Mo
8.00 - 16.00
Di
8.00 - 16.00
Mi
8.00 - 16.00
Do
8.00 - 16.00
Fr
8.00 - 14.00

Seite teilen: