10.000€ Starterprämie* für Stationspflegekräfte

Komm in unser Team - das bieten wir Dir:

  • Wunschdienstplan
  • Mitarbeiterführung auf Augenhöhe
  • Top Bezahlung
  • Bezahlung von Weiterbildungen & Qualifikationen
  • Holen aus dem „Frei“ = Extra Cash
Stellenangebote ansehen & bewerben

* Voraussetzungen für den Erhalt der "Starterprämie"

  • Ein von dir und uns unterzeichneter Arbeitsvertrag als examinierter Gesundheits- und Krankenpfleger (w/m/d) oder Altenpfleger (w/m/d) für eine gemeinsame Arbeitsdauer von mind. 18 Monaten.
  • Du warst in den letzten 36 Monaten vor Beginn des Arbeitsverhältnisses nicht innerhalb des Asklepios-Konzerns (einschließlich Tochtergesellschaften) als Arbeitnehmer/Auszubildender beschäftigt.
  • Dein Anspruch auf die „Starterprämie“ entsteht im ersten Monat (2.000 Euro). Nach sechsmonatigem Bestehen des Arbeitsverhältnisses (Stichtag), erhälst du weitere 8.000 Euro.
  • Dein Anspruch auf die „Starterprämie“ ist ausgeschlossen, wenn dein Arbeitsverhältnis vor oder am Stichtag endet oder sich im gekündigten Zustand befindet.
  • Bei Eigenkündigung oder wirksamer verhaltensbedingter Kündigung durch uns ergibt sich für dich eine gestaffelte Verpflichtung zu Rückzahlung der „Starterprämie“ abhängig von der Dauer des Beschäftigungsverhältnisses.
  • Die „Starterprämie“ in Höhe von 10.000 Euro wird Dir als Bruttozahlung gewährt.

Lungengerüsterkrankungen (ILD)

Für die Abklärung von Lungengerüsterkrankungen (interstitielle Lungenerkrankungen, Lungenfibrose) bieten wir Ihnen eine anerkannte Expertise und alle erforderlichen diagnostischen Verfahren.

Interstitielle Lungenerkrankungen (ILD)

ILD, also entzündliche und narbige Erkrankungen der Lunge (z.B. Sarkoidose, Lungenfibrose, Rheumalunge) auch Lungengerüsterkrankungen genannt, spielen sich in erster Linie am Bindegewebe der Lunge ab, können aber auch die Lungenbläschen („Alveolen“), Blutgefäße und kleinen Atemwege betreffen.
Gemeinsam ist diesen Erkrankungen eine Entzündungsreaktion im Lungengewebe, die in eine Vernarbung („Fibrosierung“) übergehen kann. Als Ursache kommen unter anderem Autoimmunerkrankungen (z.B. Gelenkrheuma), schädigende Umwelteinflüsse oder auch bestimmte Medikamente in Frage.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Aufgrund der unterschiedlichen Ursachen dieser Erkrankungsbilder müssen wir viele verschiedene Aspekte bei der Erstellung einer Diagnose berücksichtigen. Für die Abklärung von Lungengerüsterkrankungen bieten wir eine anerkannte Expertise und alle erforderlichen diagnostischen Verfahren von der hochauflösenden Computertomographie der Lunge, den bronchoskopischen Techniken mit bronchoalvolärer Lavage und transbronchialer Lungenbiopsie bis hin zur minimal-invasiven videoassistierten, thorakoskopischen Lungenbiopsie.

Im interdisziplinären ILD-Board aus Lungenfacharzt, Radiologen und Pathologen erfolgt die Diagnosestellung unter Wertung aller Befunde nach neuestem wissenschaftlichem Stand. Es besteht außerdem umfangreiche Erfahrung in allen Behandlungsverfahren. In Transplantationsfragen arbeiten wir mit den Zentren in Jena und Leipzig zusammen.

Weiterhin gut versorgt: Ihre Weiterbehandlung / Nachsorge

Nach einer Lungenerkrankung helfen Ihnen Rehabilitationsmaßnahmen dabei, so manche Herausforderung bei der Rückkehr in den Alltag zu bewältigen. Unsere Mitarbeiter des Sozialdienstes unterstützen Sie hierbei gerne.

Gerne erstellen wir gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Nachsorgeplan, er dient dazu, den Heilungsfortschritt zu kontrollieren und ein eventuelles neues Auftreten der Erkrankung möglichst früh zu entdecken.

Weitere Hilfen

Seite teilen: