Schmerztherapie und Palliativmedizin

Der Akut-Schmerz-Dienst (ASD) unserer Abteilung betreut Patienten mit dauerhaften oder nach einer Operation entstandenen Schmerzen auf den verschiedenen Stationen. Wir beraten auch die Mitarbeiter (Konsiliardienst) auf der Palliativstation bei der Frage, wie sie die Schmerzen von unheilbar Kranken lindern können.

Schmerztherapiekonzept

Bauchschmerzen

Wir haben für alle unsere chirurgischen Fachdisziplinen ein standardisiertes Programm gegen Schmerzen rund um die Operation entwickelt (perioperatives Schmerztherapiekonzept).

Nach großen Operationen haben die meisten Patienten akute Schmerzen. Diese behandeln wir mit Medikamenten (Analgetika), die durch Katheter (schmale Schläuche) oder vom Patienten selbst mit einer kontrollierten Pumpe (PCA) in den Körper gelangen. Für Kranke anderer Kliniken, die an kurz- oder langanhaltenden Schmerzen leiden, führen wir auf Anforderung Konsildienste (fachliche Beratungen) durch.

Um eine Nonstop-Betreuung aller Patienten zu sichern, stehen neben den Fachärzten auch speziell ausgebildete Pflegekräfte (Pain Nurses) zur Verfügung.

Palliativmedizin (Behandlung von unheilbar Kranken)

Bei den Patienten auf der Palliativstation stellen wir im Rahmen einer fachlichen Beratung (Konsildienst) Schmerzmedikamente richtig ein. Diese sind an den besonderen Bedarf angepasst. Bei starken und sehr starken Schmerzmedikamenten ist es uns wichtig, eine Balance zwischen der Linderung der Symptome und den oft ausgeprägten Nebenwirkungen zu finden.

Seite teilen: