Endoprothetik

Einer unserer Behandlungsschwerpunkte ist die orthopädische Chirurgie mit dem endoprothetischen Ersatz aller großen Gelenke.
Wenn konservative Maßnahmen nicht ausreichen oder gelenkerhaltende Operationen nicht sinnvoll sind, um die Schmerzen zu verringern und die Beweglichkeit aufrechtzuerhalten, kann ein Gelenkersatz in Betracht kommen. Weitere Kriterien für diese Entscheidung sind der Zustand des Gelenkes und das Alter des Patienten. In jedem Fall treffen wir die Entscheidung gemeinsam mit dem Betroffenen und individuell.
Wir sind die erste Klinik in der Region Mittelhessen, die sich "zertifiziertes Endoprothetikzentrum" nennen darf.

Endoprothetik an Knie und Hüfte

In der Regel sehen sich ältere Menschen mit dem Thema Gelenkendoprothese konfrontiert. Die Implantation eines künstlichen Gelenkes oder künstlicher Gelenkoberflächen bietet die Chance, Schmerzfreiheit, Belastbarkeit, eine gute Beweglichkeit und damit Lebensqualität wiederherzustellen.

Ist die Implantation einer Gelenkendoprothese geplant, streben wir in unserer Abteilung individuelle Lösungen an. Das heißt, unsere Experten berücksichtigen die Ausdehnung und den Schweregrad der Gelenkzerstörung, um das jeweils optimale Implantat auszuwählen.

Den endoprothetischen Hüftgelenkersatz führen wir wenn möglich ohne die Verwendung von Zement durch. Insbesondere bei Patienten, die unter einer Arthrose (Gelenkverschleiß) leiden, verwenden wir hochwertige Keramikgleitflächen. Bei jüngeren Patienten, bei denen ein Gelenkverschleiß besteht, die ansonsten jedoch eine gute Knochenqualität haben, verwenden wir moderne Kurzschaftprothesen, um den gesunden Knochen soweit wie möglich zu erhalten.

Kniegelenkendoprothesen implantieren wir bei schwerer Arthrose. Neben dem vollständigen Gelenkersatz - sofern es erforderlich ist, führen wir auch einen Ersatz der Patellarückfläche (die dem Kniegelenk zugewandte Seite der Kniescheibe) durch - nutzen wir in ausgewählten Fällen Schlittenprothesen, die nur einen Teil des Kniegelenkes ersetzen. Bei Allergikern können wir die Prothesen auch mit einer antiallergenen Oberflächenbeschichtung implantieren.

Endoprothetik der anderen Gelenke - Schulter, oberes Sprunggelenk, Fuß, Ellenbogen

Unser Spektrum des Gelenkersatzes beim Schultergelenk reicht vom ausschließlichen Ersatz der Gelenkfläche als Kopfkappe bei einer einfachen Arthrose (Gelenkverschleiß) bis hin zur Oberarmkopfprothese, die wir beispielsweise bei Trümmerbrüchen des Oberarmknochenkopfes verwenden. Bei einer Arthrose mit schwerem Schaden der Rotatorenmanschette (Gruppe von vier Muskeln, die das Gelenk stabilisiert und bewegt) verwenden wir eine „inverse“ Totalendoprothese. Bei dieser Prothesenform sitzt die Kugel auf der Gelenkpfanne und die Pfanne auf dem Oberarmknochenschaft. Zur Bewegung eines in dieser Weise rekonstruierten Gelenkes ist nur ein Muskel, der sogenannte Deltamuskel, erforderlich.

Am Ellenbogen wenden wir Prothesen zum Ersatz des Radiusköpfchens nach schweren Frakturen (Knochenbrüchen) an. Ellenbogengelenktotalendoprothesen kommen nach Verletzungen oder bei Arthrose zum Einsatz.

Einer unserer Schwerpunkte im Bereich der Endoprothetik sind Wechseloperationen bei infizierten oder gelockerten Prothesen. Diese Operationen werden ausführlich geplant. Wir verwenden modernste Spezialimplantate, die wir individuell auswählen.

Physiotherapie

Erst die Kombination von Operation und unverzüglich einsetzender Nachsorge gewährleistet einen guten Behandlungserfolg und so auch die langfristige Zufriedenheit unserer Patienten. Eine sofortige physiotherapeutische Begleitung ist nach einer unfallchirurgischen oder orthopädischen Operation für viele Patienten daher von maßgeblicher Bedeutung.

Auf Basis wissenschaftlich begründeter Methoden ist es das Ziel der Physiotherapie, physiologische Vorgänge wiederherzustellen, Fehlverhalten bei Bewegungsabläufen zu korrigieren und ausgewogene Muskelkraftverhältnisse zu erreichen. Mithilfe der Physiotherapie wollen wir außerdem unsere Patienten aktivieren, eigenständig an ihrer Heilung mitzuarbeiten und sich selbstständig voranzubringen.

Zum Leistungsspektrum der Physiotherapie gehört bereits während der stationären Behandlung die Bewegungstherapie an modernen Geräten für Patienten nach Gelenkersatzoperationen. Auch erfolgt eine Behandlung mit Motorschienen. Auf diese Weise beginnt die Rehabilitation bereits während der stationären Behandlung.

In der angeschlossenen Physiotherapiepraxis ist außerdem eine ambulante Fortsetzung der Therapie nach der Klinikentlassung möglich. Dies sichert die Kontinuität im Heilungsverlauf. Die Behandlung wird individuell auf Sie abgestimmt und erfolgt im Rahmen angepasster Therapiepläne.

Ein Gerätepark mit verschiedenen Möglichkeiten zum Ausdauertraining (zum Beispiel Ergometer, Laufband und Crosstrainer) sowie verschiedene Geräte für ein individuelles Krafttraining zum Muskelaufbau unter physiotherapeutischer Anleitung stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

Seite teilen: