Entzündungen im Bereich der Wirbelsäule

Entzündliche Veränderungen oder gar Zerstörungen von Wirbelkörpern (griechisch: Spondylitis) oder Wirbelkörpern und Bandscheiben gleichzeitig (griechisch/lateinisch: Spondylodiscitis) gehören zu den lebensbedrohlichen Erkrankungen, die eine sofortige Reaktion notwendig machen. Die Patientenzahlen mit diesem Krankheitsbild steigen und werden auch weiter ansteigen, so dass differentialdiagnostisch diese Erkrankung immer berücksichtigt werden muss.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnostik

Neben eindrucksvollen klinischen Befunden oder typisch veränderten Laborparametern ist heutzutage die Erstdiagnostik der Wahl eine MRT der Lendenwirbelsäule mit und ohne röntgendichte Mittel (Kontrastmittel), die in unserer Klinik jederzeit durchgeführt werden kann. Eine CT Untersuchung in drei Ebenen kann zusätzlich das Ausmaß etwaiger Knochenzerstörungen darstellen.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Konservative Behandlung

Immobilisation mit einem Korsett, Bettruhe und eine kalkulierte Behandlung mit Medikamenten gegen Keime (Antibiotika) sind zwingend. Sollte zunächst eine nicht operative Behandlung favorisiert werden, können über CT gestützte Punktionen die Keime in ihre Art bestimmt werden. Höhergradige Zerstörungen der Wirbelsäule oder neurologische Ausfälle sind in unserer Klinik meistens mit sofortigem Handeln verbunden.

Operative Behandlung

In unserer Klinik werden alle operativen Möglichkeiten im Bereich der modernen Entzündungs- oder Sepsischirurgie angeboten, wobei uns hierfür starke Partner im Bereich der Intensivmedizin zur Seite stehen. Im Bereich der Lendenwirbelsäule haben wir uns auf minimal invasive Verfahren spezialisiert, die ermöglichen, die Wirbelsäule über kleine Stiche im Rücken zu verschrauben und so ruhig zu stellen. Auch die zuweilen zusätzlich notwendige Entfernung eines Wirbelkörpers (lateinisch: Korpektomie) realisieren wir über minimal invasive Sperrer-systeme, so da unsere Patienten zügig mobilisiert werden können.

Sonderformen der entzündlichen Prozesse wie epidurale Abszesse (Eiteransammlungen um den Rückenmarkssack herum) können durch unsere Neurochirurgen ebenfalls mikroskopisch entleert und mit speziellen Spül- und Saugsystemen behandelt werden.

Seite teilen: