Nachsorgeleistungen

Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA)

IRENA ist ein Nachsorge-Programm der Deutschen Rentenversicherung. Es wird z.B. für Erkrankungen des Bewegungsapparates angeboten und kann im Anschluss an eine stationäre bzw. ganztägig-ambulante medizinische Rehabilitation durch Ihren Stationsarzt empfohlen werden.

Die indikationsspezifischen Therapien werden in der Regel als Gruppenleistungen in von der Deutschen Rentenversicherung zugelassenen, wohnortnahen Rehabilitationseinrichtungen angeboten. Medizinisch sinnvoll ist es, die IRENA-Leistung möglichst zeitnah zu beginnen.

Wir bieten verschiedene Termine von Montag bis Freitag, in Absprache auch Samstag an. An Therapien bieten wir Ihnen Wassergymnastik, medizinische Trainingstherapie sowie Gruppengymnastik. Jeweils zwei dieser Anwendungen werden zu einer Einheit zusammengefasst. In der Regel umfasst die Nachsorge 16 bis 24 Einheiten in einem Zeitraum von 6 Monaten nach Ende der Rehabilitation.

Rehabilitationssport

Krankengymnastik im Wasser

Der sogenannte Rehasport zählt zu den Nachsorgemaßnahmen im Anschluss an eine Leistung zur medizinischen Rehabilitation. Sein Ziel ist die langfristige Sicherung des Rehabilitationserfolges.

Rehabilitationssport soll die Leistungsfähigkeit, die Ausdauer und die Belastbarkeit des Betroffenen verbessern und kommt grundsätzlich bei jeder Behinderungsart in Betracht. Insbesondere nach schweren Erkrankungen soll der Rehabilitationssport Hilfe zur Selbsthilfe bieten, um den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen, Krankheitsbeschwerden zu mindern und die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen.

Lungensportgruppe

Patientensicherheit durch Aufklärung

Zu den elementaren Bestandteilen der Nachsorge im Anschluss an eine stationäre oder ambulante pneumologische Rehabilitation gehört neben der Nachbetreuung durch Ihren behandelnden Arzt die Teilnahme an einer Lungensportgruppe.                 

Hier können Sie unter der Leitung eines qualifizierten Übungsleiters regelmäßige Bewegung Ihre körperliche Fitness verbessern, wiederherstellen und erhalten. Sie erfahren eigene Belastungsmöglichkeiten sowie –grenzen und lernen, diese realistisch einzuschätzen.

Ihr Hausarzt beantragt die Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse oder Ihren Rentenversicherungsträger, nach der Genehmigung können Sie sich direkt bei uns anmelden.

Beugen Sie einem Fortschreiten Ihrer Atemwegserkrankung vor und sichern Sie langfristig Ihren bisherigen Rehabilitationserfolg, indem Sie sich unserer Lungensportgruppe anschließen!

Selbsthilfegruppen

Für nahezu jede Krankheit existieren Selbsthilfegruppen. Solche Kreise von Gleichbetroffenen ermöglichen – ergänzend zur medizinischen Versorgung – gegenseitige Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung und Lösungsfindung und geben praktische Lebenshilfe.

Gerade im Anschluss an eine medizinische Rehabilitation ist ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch unter Gleichbetroffenen und Angehörigen von elementarer Bedeutung.

Im Rahmen der medizinischen Rehabilitation vermitteln wir Ihnen gerne einen Ansprechpartner der Selbsthilfegruppen bzw. der zuständigen Selbsthilfekontaktstellen.

Weiterführende Informationen

Seite teilen: