Liebe Patienten, Angehörige & Besucher,

bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion rufen Sie bitte vorab den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an: ► Wählen Sie 116 117
     
  • In medizinischen Notfällen (Schlaganfall, Herzinfarkt etc.) begeben Sie sich bitte weiterhin unmittelbar in Behandlung! Ein mögliches Corona-Infektionsrisiko wird in unserer Klinik mit allen Mitteln reduziert.
    ► Wählen Sie den Notruf 112
     
  • Besuchsverbot aus Sicherheitsgründen: Zum Schutz von Patienten und Mitarbeitern können wir Besuchern leider derzeit nicht erlauben, unsere Klinik zu betreten.
     
  • Maskenpflicht – für Ihre Sicherheit und zum Schutz unserer Patienten: Bitte tragen Sie ab Betreten unserer Kliniken einen Mund- und Nasen-Schutz. Die Maskenpflicht gilt auch für unsere mobilen Patienten sowie während der Patientenversorgung – sofern es der Gesundheitszustand zulässt.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr Asklepios-Team

Mehr erfahren

Lymphdrüsenkrebs (Lymphome)

Hierbei handelt es sich um eine bösartige Erkrankung des Lymphsystems (malignes Lymphom).

Der Lymphdrüsenkrebs betrifft am häufigsten Menschen zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr und Menschen nach dem 65. Lebensjahr.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnose

Patientensicherheit durch Aufklärung

In der Regel treten Schwellungen der Lymphknoten auf. Weitere Beschwerden sind z.B. Schwäche, Fieber, Nachtschweiß oder Gewichtsverlust.

Sollte Verdacht auf ein Lymphom bestehen, machen wir in der Regel neben einer bildgebenden Untersuchung mittels Sonografie, Computertomografie oder Kernspintomografie eine Knochenmarkspunktion. Dies erfolgt normalerweise ambulant.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Mit einer Kombination von Chemotherapie und Strahlenbehandlung kann die Krebserkrankung, früh erkannt, in über 90 Prozent der Fälle geheilt werden. Auch in fortgeschrittenen Stadien ist eine Heilung noch möglich. Ohne Behandlung jedoch verläuft dieser Lymphdrüsenkrebs meistens tödlich.

Seite teilen: