Lymphdrüsenkrebs (Lymphome)

Hierbei handelt es sich um eine bösartige Erkrankung des Lymphsystems (malignes Lymphom).

Der Lymphdrüsenkrebs betrifft am häufigsten Menschen zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr und Menschen nach dem 65. Lebensjahr.

Der erste Schritt: Die richtige Diagnose

Patientensicherheit durch Aufklärung

In der Regel treten Schwellungen der Lymphknoten auf. Weitere Beschwerden sind z.B. Schwäche, Fieber, Nachtschweiß oder Gewichtsverlust.

Sollte Verdacht auf ein Lymphom bestehen, machen wir in der Regel neben einer bildgebenden Untersuchung mittels Sonografie, Computertomografie oder Kernspintomografie eine Knochenmarkspunktion. Dies erfolgt normalerweise ambulant.

Ganz auf Sie abgestimmt: Unser Behandlungsangebot

Mit einer Kombination von Chemotherapie und Strahlenbehandlung kann die Krebserkrankung, früh erkannt, in über 90 Prozent der Fälle geheilt werden. Auch in fortgeschrittenen Stadien ist eine Heilung noch möglich. Ohne Behandlung jedoch verläuft dieser Lymphdrüsenkrebs meistens tödlich.

Seite teilen: