Auszeichnungen

Auszeichnungen und Zertifizierungen

Zertifiziertes EndoProthetikZentrum

Qualitätssicherung und hohe Patientensicherheit durch Zertifizierung bei Gelenkersatz

Um die Qualität der endoprothetischen Versorgung zu erhalten und zu verbessern, ist ein hohes Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung erforderlich. Die DGOOC hat daher gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU) eine Initiative zur Zertifizierung medizinischer Einrichtungen für den Gelenkersatz entwickelt.

Das Verfahren ist seit Oktober 2012 bundesweit freigegeben. Medizinische Einrichtungen können sich seither als EndoProthetikZentrum (EPZ) zertifizieren lassen, wenn die Erfüllung der aufgestellten Anforderungen in einem Audit nachgewiesen wird.

Wir sind seit 2014 zertifziertes EndoProthetikZentrum.

Quelle: http://www.endocert.de

EndoProthetikZentrum Schwalmstadt

Zertifiziertes Regionales Traumazentrum

Unser Ziel, jedem Schwerverletzten in Deutschland rund um die Uhr die bestmögliche Versorgung unter standardisierten Qualitätsmaßstäben zu ermöglichen, setzt fachliche Kompetenz und die Bereitschaft aller beteiligten Leistungserbringer, Kosten- und Krankenhausträger voraus, bestehende Versorgungskonzepte gemeinsam weiter zu entwickeln.

Wir erfüllen alle strukturellen, organisatorischen und personellen Voraussetzungen zur Behandlung von Schwer- und Mehrfachverletzten nach den Kriterien des Weißbuches der DGU.

Quelle: http://www.dgu-traumanetzwerk.de/

Teilnahme am bundesweiten Benchmark QUIPS

QUIPS - Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie

QUIPS - Qualitätsverbesserung in der postoperativen Schmerztherapie ist ein multizentrisches, interdisziplinäres Benchmark-Projekt zur Verbesserung der Akutschmerztherapie in operativen Zentren/Krankenhäusern. Ziel ist die Verbesserung der Ergebnisqualität in der postoperativen Schmerztherapie durch eine standardisierte Erhebung weniger Qualitätsindikatoren, ihre Analyse und Rückmeldung an die beteiligten Kliniken. Ein webbasiertes automatisiertes Feedback ermöglicht internes und externes Benchmarking sowie eine kontinuierliche Verlaufsbeobachtung.

Quelle: http://www.quips-projekt.de/

Qualitätssicherung mit Routinedaten (QSR) der AOK

Die AOK Hessen bietet Krankenhauspatienten eine bundesweit einzigartige Orientierungshilfe an. Im AOK-Krankenhausnavigator auf Basis der Weißen Liste gibt es aussagekräftige Informationen über die tatsächlichen Behandlungsergebnisse von Kliniken.

Schnell und einfach informieren

Zur Messung der Qualität verwendet die AOK Hessen das Verfahren „Qualitätssicherung mit Routinedaten“ (QSR). Patienten können sich eine Bewertung anhand von Symbolen anzeigen lassen. Je nach Abschneiden kann eine Klinik ein, zwei oder drei Lebensbaumsymbole für unterdurchschnittliche, durchschnittliche oder überdurchschnittliche Qualität erhalten.

Das QSR-Verfahren ermöglicht eine Langzeitbetrachtung von Behandlungsergebnissen, die auch über den eigentlichen Krankenhaus-Aufenthalt hinausgeht. Denn sie bezieht die Daten aller Krankenhäuser und die der ambulanten Versorgung mit ein. Während das Wissen der Krankenhäuser über die Qualität der Therapie mit dem Verlassen der Klinik endet, kann die AOK auch spätere Komplikationen sichtbar machen, die an anderer Stelle behandelt wurden. Zur Berechnung der Qualitätsindikatoren werden Abrechnungs- bzw. Routinedaten verwendet. Solche Routinedaten von Patienten übermitteln die Krankenhäuser automatisch an die Krankenkassen, um eine Behandlung in Rechnung zu stellen.

Der Krankenhausnavigator ist unter www.aok.de/krankenhausnavigator zu finden.

Die Asklepios Schwalm-Eder-Kliniken GmbH haben im Verfahrensjahr 2021 nach der QSR-Methodik mit überdurchschnittlich guten Ergebnissen in den Leistungsbereichen: Blinddarmentfernung, Gallenblasenentfernung bei Gallensteinen, Hüftgelenkersatz und Kniegelenkersatz abgeschnitten.

AOK Zertifikate

Seite teilen: